Archiv für September 2009

Lhotzkys Literaturbuffet

Samstag, 19. September 2009

Es tut sich was im Literaturblog „Duftender Doppelpunkt“. Im Menü rechts auf der Site finden Sie seit gestern einen Button, der Sie, wenn Sie ihn anklicken zur Internetpräsenz des Literaturbuffets führt. Wie der Name schon vermuten läßt, handelt es sich nicht nur um eine Buchhandlung mit großer Auswahl und kompetenter Beratung, sondern Sie werden mit feinem Kaffee, hausgemachten Torten und Kuchen oder einer wunderbaren Gemüsesuppe verwöhnt. Ein Ort zum Schmökern und Verweilen, wie er besser nicht sein könnte.

Eine Buchhandlung auf höchsten Niveau, die Ihnen all das bietet, was eine Online-Buchhandlung niemals bieten kann. Atmosphäre, umfassende Beratung und persönlicher Kontakt zu liebenswürdigen Menschen. Ist ein gewünschtes Buch einmal nicht lagernd und muß bestellt werden, können Sie es meist innerhalb weniger Tage im Rahmen der arbeitnehmerInnenfreundlichen Öffnungszeiten (Montag – Freitag von 8.00 – 19.00 Uhr und am Samstag von 9.00 – 17.00) abholen.

Dazu kommt eine beeindruckende Zahl an Veranstaltungen: beispielsweise am Montag, dem 05. 10. 2009, 19:00 Uhr die Twitter-Lesung und „Wanderung“. Eine Auswahl der schönsten „Früchte“ des vom Literaturblog „Duftender Doppelpunkt“ veranstalteten Literatur-Twitter werden im Literaturbuffet kredenzt. Näheres im Beitrag Twitter-Lesung und „Wanderung“.

Gerne wird über das Geschäftesterben und die Konzentration im (Buch-)handel geklagt. LiteraturfreundInnen aus Wien bzw. WienbesucherInnen können ein Zeichen setzen und beispielsweise in „kleinen“ Läden einkaufen
Wir vom „Duftenden Doppelpunkt“ verzichten bewußt auf die Provision einer Onlinebuchhandlung und laden Sie zu einem Besuch des realen Literaturbuffets in der Rotensterngasse 2 (Ecke Taborstraße 28), 1020 Wien ein.

Twitter-Lesung in Lhotzkys Literaturbuffet

Gehörlose ÖsterreicherInnen im Nationalsozialismus

Donnerstag, 17. September 2009

Das Forschungsprojekt „Gehörlose Menschen während des Nationalsozialismus in Österreich” (Mai 2008 – April 2009) brachte bis jetzt nicht bekannte Informationen über die von Verfolgung und Diskriminierungen betroffene gehörlose Minderheit in Österreich ans Tageslicht. Die im Rahmen des Projektjahres von Verena Krausneker und Katharina Schalber erstellte DVD stellt einen Ausschnitt österreichischer Gehörlosengeschichte dar.

In 8 thematisch geordneten Kapiteln erzählen 24 ZeitzeugInnen aus ihrem Leben während des NS-Regimes und des Zweiten Weltkriegs:

DVD „Gehörlose Österreicherinnen und Österreicher im Nationalsozialismus“ von Verena Krausneker und Katharina Schalber, acht Kurzfilme in Österreichischer Gebärdensprache (ÖGS) mit deutschen Untertiteln, ohne Ton, 220 Min., 5 Euro, zu bestellen unter verena.krausneker@univie.ac.at

DIE SCHÖNSTEN BÜCHER

Mittwoch, 16. September 2009

Im Rahmen des EU-Projekts ARROW will die Deutsche Nationalbibliothek die Schönsten Bücher digitalisieren. Die von der Stiftung Buchkunst prämierten Titel (rund 5000 Bände) dienen als Testballon für die Rechte-Klärung bei vergriffenen und verwaisten Werken. Ein Interview mit Ines Kolbe und Thomas Jaeger, die das Vorhaben bei der Deutschen Nationalbibliothek betreuen.

Via boersenblatt.net – ONLINE MAGAZIN FÜR DEN DEUTSCHEN BUCHHANDEL

Creative Commons

Mittwoch, 16. September 2009

Creative Commons – in der Welt der Kulturindustrie sind das die Geheimagenten mit der Lizenz zum Tauschen. Freie Zirkulation ist die Logik des Internet-Zeitalters, die eigenen Werke mit der ausdrücklichen Erlaubnis dazu zu veröffentlichen also nur folgerichtig. Aber wie können Urheber dann von ihrer kreativen Arbeit leben? John Weitzmann, Legal Project Lead für Creative Commons Deutschland, stellt die Geschäftsmodelle der freien Kultur vor.

Via iRights.info

Bücherflohmarkt in Krumbach

Dienstag, 15. September 2009

Wie jedes Jahr veranstalten die Bücherei Krumbach einen großen Bücherflohmarkt in 6942 Krumbach / Bregenzerwald.

Fr., 2. Oktober 2009 von 8 bis 18 Uhr
Sa., 3. Oktober 2009 von 8 bis 16 Uhr

im Gemeindesaal in A-6942 Krumbach (direkt im Ortskern).

NEU: alle 6.000 Bücher sind nach Genre sortiert, und Wegweiser sorgen für die nötige Übersicht beim Stöbern.

Auf die kleinsten Besucher wartet eine Spielecke.

Parkplätze sind ausreichend vorhanden (Dorfplatz und hinter dem Spar-Markt).

Irene Ferchl (Hgin.): Auf einem Badesteg. Schriftstellerinnen am See

Samstag, 12. September 2009

Mit Lesebändchen ans Gewässer

„Baden, Schwimmen, Spazieren oder Eislaufen und natürlich faul auf einem Badesteg liegen, was sonst kann man an einem See unternehmen?“

Diese Frage stellt Irene Ferchl in ihrem Vorwort von „Auf einem Badesteg. Schriftstellerinnen am See“. Man kann noch viel mehr an einem See unternehmen. Zum Beispiel in diesem Buch über Teiche, Seen, Flüsse, Meere lesen. Und über Menschen, deren Geschichten im Zusammenspiel mit dem Element Wasser handeln.

Die Kulturjournalistin und Herausgeberin von literaturblatt Irene Ferchl, selbst am Bodensee geboren, hat Prosa und Lyrik unterschiedlichster Autorinnen in acht nach Schwerpunkten geordneten Abschnitten versammelt. Zitate aus den jeweiligen Texten, und nicht „nüchterne“ Überschriften, übertiteln diese Abschnitte – ein poetischer Freiraum für die eigenen Gedanken. Ein kurzes Luftholen und dann ein Wieder-Eintauchen beispielsweise in Fanny Lewalds „Eine Winternacht am See“, Elisabeth Borchers „Später Nachmittag“, Virginia Woolfs „Die Faszination des Teichs“, Katharina Hagenas „Schwimmen ist Fliegen für Feiglinge“ oder in drei Gedichte von Elisabeth, Kaiserin von Österreich. Schwarz-Weiß-Fotos von Gewässern „aller Art“ vervollständigen das Bild eines wieder mit Hingabe gestalteten Buches – sowohl den Inhalt als auch die optische Aufbereitung betreffend.

Überhaupt die Buchgestaltung: An dieser Stelle muß auch einmal auf die Praktikabiliät der Aviva-Bücher hingewiesen werden. Da ist erstens das Lesebändchen! Alle jene, die ihrer als Lesezeichen verwendete Postkarten, Kassenzettel oder Kuverts schon mal in Uferböschungen, zwischen Badesteg-Planken oder durch „leichte“ Meeresbrisen verlustig geworden sind, werden dieses „Utensil“ schätzen. Da ist zweitens der Buchdeckel. Er hält Wasserspritzern und Sonnenölattacken stand und läuft nicht Gefahr, Eselsohren aufzustellen. Und jene, die sich nicht an und auf und in Gewässern tummeln können, sei versichert: Das Buch ersetzt auch einen Aufenthalt am See.

Petra Öllinger

Buchcover - Auf einem Badesteg

Buchcover - Auf einem Badesteg

Irene Ferchl (Hgin.) – Auf einem Badesteg. Schriftstellerinnen am See.

Aviva Verlag, Berlin, 2009. 192 Seiten, € 17,80 (D).

Bereich: Frauen – Literatur

Konzepte zur Literaturvermittlung

Mittwoch, 9. September 2009

Um die Bibliothekarinnen und Bibliothekare bei der Veranstaltungsarbeit zu unterstützen, gibt der Büchereiverband Österreichs eine Schriftenreihe in Form einer Online-Publikation mit dem Titel „Konzepte zur Literaturvermittlung“ heraus.

Heft 1: Lesenächte. Allgemeines, Tipps und Anregungen
Heft 2: Literaturkreise. Allgemeines, Vorbereitung, Durchführung
Heft 3: Vorlesestunden. Allgemeines, Tipps und Anregungen.

Via Österreich liest

Lesung – Wiener Schreibpädagogik

Dienstag, 8. September 2009

AbsolventInnen des Lehrgangs Wiener Schreibpädagogik präsentieren ausgewählte Texte.

Donnerstag, 17. September 2009, Beginn 19 Uhr im VORSTADT, Herbststraße 37, 1160 Wien

Es lesen:
Inge Böhm
Barbara Drucker
Erika Ferenczy
Katja Hendling
Roswitha Perfahl
Christl Scheiwein

Donnerstag, 8. Oktober 2009, Beginn 19 Uhr, Österreichische Gesellschaft für Literatur, Palais Wilczek, Herreng. 5, 1010 Wien

Es lesen:
Sonntraut Diwald
Michaela Holler
Margarita Kinstner
Hannah Sideris
Andrea Wendl