Bücher spenden, Gutes tun! Mit Ihrer Bücherspende unterstützen Sie die Leseförderprojekte des "Wiener Bücherschmaus".

Nähere Infos: Wiener Bücherschmaus

Wien spielt Mariahilf – Sommerferienspiel

28. Juni 2017 von eag

Der „Wiener Bücherschmaus“ heißt den Sommer willkommenm auch im Rahmen von „Wien spielt Mariahilf“.Die Duftenden Doppelpunkte freuen sich, auf zwei spannende Veranstaltungen für junge Menschen hinzuweisen.

Vorsicht, unbekanntes Flugobjekt!

Gemeinsam falten wir aus Papier wandelbare Sterne mit Überraschungseffekt. Im Handumdrehen könnt ihr euer Kunstwerk in einen Ring verwandeln und es für ein Ringelspiel verwenden. Welcher Stern fliegt am weitesten? Das probieren wir anschließend im Minna-Lachs-Park aus.
Alter: 8-12 Jahre
Datum: Mittwoch, 5. Juli 2017
Uhrzeit: pünktlich, 10:00 Uhr, Dauer ca. 60 Minuten

Wunderpferde und Zauberregen

Eine Eine musikalische Geschichten-Reise um die Welt
Im „Wiener Bücherschmaus“ heißt’s „Einsteigen, bitte!“ Schon geht’s los nach China, Australien, Südamerika … Bei dieser spannenden Fahrt durch die Welt lernen wir wundersame Menschen und Tiere kennen.
Alter: 6-12 Jahre
Datum: Montag, 10. Juli 2017
Uhrzeit: pünktlich, 15:30 Uhr, Dauer ca. 60 Minuten

Veranstaltungsort ist jeweils: „Wiener Bücherschmaus“, 1060 Wien, Garbergasse 13 – Eingang Oskar-Werner-Platz
Für beide Veranstaltungen ist eine Anmeldung erforderlich (begrenztes Platzangebot):
E-Mail
Tel.: 0677/612 659 11
Preis: 2,00 Euro / Kind / Veranstaltung

25 Jahre VGT

27. Juni 2017 von eag

Der Verein gegen Tierfabriken VGT wird 25.

VGT Obmann Martin Balluch Der VGT lud vergangenen Samstag zur Feier seines 25. Geburtstages ins Albert-Schweitzer-Haus. Ein wunderbarer Abend, der neben veganen Köstlichkeiten, einem einleitenden Vortrag des VGT-Obmanns Martin Balluch, in dem dieser 21 Meilensteine der Entwicklung des VGT rekapitulierte, gute Musik, interessante Gespräche und vieles mehr bot.

Seit 1992 ist der VGT „unbequem“ und setzt sich konsequent für den Tierschutz ein. Damals machte sich noch kam jemand über das Leben und Sterben von sogenannten Nutztieren Gedanken. Legebatterien waren den KonsumentInnen weitgehen unbekannt, und es gab über vierzig Pelzfarmen in Österreich.
Seither ist viel geschehen! Aktivismus gepaart mit Konsequenz und fundierten Fakten konnten im Interesse von Tier und Mensch viele Erfolge erreichen:

  • Legebatterieverbot
  • Pelzfarmverbot
  • Verbot von Wildtieren im Zirkus
  • Alle Supermärkte und Diskonter in Österreich verzichten auf den Verkauf von Käfigeiern
  • Verbot von Tierversuchen an Menschenaffen
  • Verbot der Käfighaltung für Kaninchen zur Fleischgewinnung
  • Einrichtung von Tierschutzombudsstellen
  • Aufnahme von Tierschutz in die österr. Verfassung
  • Beendigung der Gatterjagd

25 Jahre VGT im Albert Schweitzer Haus Durch seine konsequente und fundierte Arbeit wurde der VGT auch von der Politik als ernsthafter Gesprächspartner wahrgenommen. „Leider stieg damit auch die Repression massiv an, welche ihren Höhepunkt im großen Polizeischlag gegen den Tierschutz 2008 und dem folgenden Tierschutzprozess hatte. Auch wenn dies für den Tierschutz gut ausging, ist der VGT seither einer ständigen Unterdrückung und Bedrohung ausgesetzt. Nichtsdestotrotz widmete sich der Verein weiterhin der Sensibilisierung der Bevölkerung für Tierschutzanliegen. Diese erfolgreichen Bewusstseinskampagnen mündeten vielfach in gesetzliche Änderungen, …“

Alles Gute zum Geburtstag und viel Erfolg für die weitere Arbeit!

Infos gibt es beim VGT und beispielsweise in der Buchhandlung des Wiener Bücherschmaus.

Literatur am Montag im Wiener Bücherschmaus

27. Juni 2017 von eag

Er landete in einem Sportwetten-Café. Betrachtete die misslungenen Menschen um sich, aus dem Orient oder Favoriten mit einem One-Way-Ticket angeschwemmt. Wie erbärmlich es wäre, hier zu enden. Dann schon lieber Kärntner, Ecke Ring … Nach dem ersten Mal war er angewidert weggerannt, durch die Opernpassage in Richtung Karlsplatz.

Wie sieht es aus, das Wien der Träume eines 60-Jährigen, der plant, das hässlichste Gebäude der Stadt in die Luft zu jagen? Und was passiert, wenn sich zu diesem Coup ein komplexes Beziehungsdreieck gesellt?

Paul Auer, Jahrgang 1980, präsentiert seinen im Septime Verlag erschienen Debütroman im Rahmen von „Literatur am Montag“.

Wann: Montag, 3. Juli 2017
Uhrzeit: 19:00 Uhr
Wo: Buchhandlung Wiener Bücherschmaus, Garberg. 13/Ecke Mittelg./Oskar-Werner-Platz, 1060 Wien

Der Eintritt ist frei – Spenden für die Bücherschmaus Leseförderprojekte erbeten.

Wegen des begrenzten Platzangebotes wird um Reservierung gebeten:
Tel.: 0677/612 659 11
E-Mail: Wiener Bücherschmaus
© Foto Paul Auer – Fotostudio Bichler/Septime Verlag
© Buchcover – Septime Verlag

3. Todestag von Brilli

11. Juni 2017 von eag

„Auf Wiedersehen, mein Freund. Ich sage Ihnen nicht, leben Sie wohl. Das habe ich Ihnen gesagt, als es etwas bedeutete. Als es ein trauriges, einsames und endgültiges Wort war.“
Philip Marlowe in „Der lange Abschied“ von Raymond Chandler.

Liebe Brilli, Du wirst immer in unseren Herzen und Gedanken lebendig bleiben.
Deine Hauskaspars und das Zwetschkerl, das auch schon vorausgegangen ist.

Beiträge vor einem Jahr:
Wertigkeit der Bildung - Miniworkshop und Diskussion

Märchennachmittag für junge Menschen von 6-10 Jahren

2. Juni 2017 von eag

„Vor langer, langer Zeit …“

Alice Wang und Irmi Schentz öffnen für euch die bunte Märchentruhe. Sie verzaubern mit Musik aus Feenhaar und erzählen vielerlei Wundersames. Sie kennen Geschichten von gewitzten Schäfern und geheimnisvollen Pflanzen, von pfiffigen Bäuerinnen und von Gastfreundschaft, von Großherzigkeit und von seidenen Gewändern. Kommt vorbei, bringt eure Ohren mit, sperrt die Augen auf – und staunt!

Datum: Montag, 12. Juni 2017
Uhrzeit: 16.00-17.00 Uhr
Ort: „Wiener Bücherschmaus“ – Leseförderung & Buchhandlung, Garbergasse 13 – Ecke Millergasse/Oskar-Werner-Platz
Kosten: Euro 2,00/ Kind
Anmeldung unbedingt erforderlich!
T: 0677/612 659 11
E-Mail

Biber und trash poetry beim Nachbarschaftsfest in Mariahilf

30. Mai 2017 von eag

Am 2. Juni 2017 findet im Minna-Lachs-Park von 15.00-18.00 Uhr das Nachbarschaftsfest im Rahmen von „Miteinander in Mariahilf“ statt.

Der „Wiener Bücherschmaus“ ist auch mit dabei und bietet trash-poetry – Nonsens-Lyrik von und mit Andre Blau. Der Autor und Liedermacher wird unter anderem Gustostückerl aus seinem aktuellen Buch „Baumfänger – Das Buch der Biber. Nagereime und -geschichten“ zum Besten geben.

Wann: Freitag. 2. Juni 2017, 17:30 Uhr
Wo: im „Wiener Bücherschmaus“, Oskar-Werner-Platz – Garberg. 13/Ecke Mittelg., 1060 Wien
Eintritt frei – Spenden erbeten.

Bücher von Andre Blau im M.A.D-Verlag.

Beiträge vor einem Jahr:
Thomas Weyr: Die ferne Stadt - Buchpräsentation

Tod und Trauer im Bilderbuch – Kurzseminar

18. April 2017 von eag

„WO IST SEIN LEBEN HINGEGANGEN?“

Der Verlust eines geliebten Wesens verschlägt uns oft buchstäblich die Sprache. Bilderbücher können kleine und große Menschen ein Stückchen weit durch diese schwere Zeit begleiten. Anhand einer Auswahl von Bilderbüchern widmen wir uns den Fragen „ Wie kann ich als Trauernde/r Kraft aus Geschichten schöpfen?“ und „Wie kann ich trauernde kleine/große Menschen mithilfe von Bilderbüchern unterstützen?“. Theoretische Inputs und kleine praktische Übungen laden dazu ein, diesen Bilderbuchweg kennenzulernen.

Hinweis: Dieses Seminar ist keine (psychotherapeutische) Beratung!
Datum: Donnerstag, 27. April 2017
Uhrzeit: 19.00 – 21.00 Uhr
Veranstaltungsort: „Wiener Bücherschmaus“, Buchhandlung, Garbergasse 13/Eingang Oskar-Werner-Platz, 1060 Wien.
Gebühr: € 16.-/Person

Achtung: Eine Anmeldung ist unbedingt erforderlich: E-Mail

Maximale TeilnehmerInnenzahl: 8 Personen

Referentin: Mag.a Petra Öllinger – Psychologin, Autorin, Schreibcoach, Vorlesepatin, Absolventin des STUBE-Fernkurses für Kinder- und Jugendliteratur.

Beiträge vor einem Jahr:
LyrikfreundInnen aufgepasst

Francis Nenik – Tagebuch eines Hilflosen

5. April 2017 von eag

„27.3.2017: … Amerika ist in Schläglage geraten.“

Die Leipziger Buchmesse ist vorbei. So, das soll in diesem Beitrag auch schon die einzige Stelle sein, an der auf dieses Ereignis hingewiesen wird. In Leipzig gibt es schließlich auch Literatur abseits des Messegeschehens.
Einer der diese Literatur mit Mitteln vorantreibt, dass mancher/manchem aus der schreibenden und verlegerischen Zunft die Grausbirnen aufsteigen, ist Francis Nenik. Viele seiner Texte veröffentlicht er unter einer Creative Common-Lizenz. Warum die Grausbirnen? Die finanziellen Einnahmen streben gegen Null. Die LeserInnen bekommen vom Autor noch dazu den Tipp, mit seinem Text zu machen, was sie oder er will. Geistiges Eigentum? Ha! Ist er noch bei Verstand, der Autor? Wo doch Publikumsverlage einen sicheren PR-Lektorat-Abseits-des-Mainstreams-Literatur-Hafen und adäquate Honorierung der Schreibenden usw. usf. etc. pp. verheißen.
Moment!
Beim Blick auf Fiktion, ein Projekt, das sich der Digitalisierung der Literatur widmet, gerät dieser vermeintlich sichere Hafen ins Schwanken, genau genommen geraten die darin ankernden Schiffe ganz schön ins Schaukeln.
Welch eine Nonchalance, mit der Francis Nenik hier gemeinsam mit anderen AutorInnen die Texte von der Ankerkette der Verlage lässt. Siehe dazu Francis Neniks Beitrag „Sich frei publizieren“.

Und jetzt heißt es rudern für diesen Beitrag hier, der von seiner ursprünglichen Intention abzudriften droht.
Also: Kurs ändern in Richtung „Tagebuch eines Hilflosen“ von Francis Nenik. Am 20. Jänner 2017 wurde Donald Trump als 45. Präsident der USA angelobt. Seitdem veröffentlicht der Autor täglich online eine Prosaminiatur zu/über ihn, ins Englische übersetzt von Paul Noske. Bevor eine/n ob Trumps Herumfuhrwerkerei das Gefühl der Hilflosigkeit wegschwappt, sind Franics Neniks Eintragungen ein Rettungsboot, das mit Poesie und einer Prise Witz vor dem Ertinken bewahrt. Oder dabei hilft, sich aus der eigenen geistigen „Schläglage“ zu befreien.