Bücher spenden, Gutes tun! Mit Ihrer Bücherspende unterstützen Sie die Leseförderprojekte des "Wiener Bücherschmaus".

Nähere Infos: Wiener Bücherschmaus



Abzeichen zum 1. Mai

Anlässlich des „Tag der Arbeit“ sehen Sie eine kleine Auswahl an historischen Abzeichen zum 1. Mai.

Die Abzeichen stammen aus der Sammlung Neda Bei.

Alle Fotos: Georg Schober


1. Mai-Abzeichen Slava, 1895

Slava, 1895


1. Mai-Abzeichen allgemeines Wahlrecht, 1898

Allgemeines Wahlrecht, 1898

1. Mai-Abzeichen Marseillaise, 1899

Marseillaise, 1899

1. Mai-Abzeichen direktes Wahlrecht, undatiert

Direktes Wahlrecht, 1901

1. Mai-Abzeichen 8 Stunden-Tag, 1895

8 Stunden-Tag, 1908


1. Mai-Abzeichen Freiheit, 1902

Freiheit, 1902


1. Mai-Abzeichen Ordner, undatiert

Ordnerschleife, undatiert

Siehe auch den Beitrag 1. Mai 2007.
Unter anderem finden Sie in diesem Beitrag eine kleine Auswahl von Gedichten aus der Frühzeit des 1. Mai und einige weiterführende Links. Die Bilder zwischen den einzelnen Beiträgen sind die Titelbilder von historischen Maifestschriften der Sozialistischen Partei Österreichs. Die Originale sind Teil des Bestandes der Sozialwissenschaftlichen Bibliothek der Arbeiterkammer Wien.

Beiträge vor einem Jahr:
Kurze Geschichte des Wiener öffentlichen Bibliothekswesens

3 Kommentare zu “Abzeichen zum 1. Mai”

  1. Die „Duftenden Doppelpunkte“ laden zum Mitmachen ein » Doppelpunkt, Duftenden, Doppelpunktes, Projekt, Literatur, Ihnen » Duftender Doppelpunkt schreibt:

    [...] Duft des Doppelpunktes – Literatur der Arbeitswelt“, 2007: Gedichte und Texte zum 1. Mai, 2008: Präsentation einer kleine Auswahl historischer 1. Mai-Abzeichen, 2009: Ausschreibung des 2. Literaturpreises „Der Duft des Doppelpunktes“, 2010: [...]

  2. Dagmar Hemmer schreibt:

    Ich bin begeistert von den schönen Abzeichen. Meine Sammlung ist nur ab 1925 vollständig. Können Sie für mich vielleicht den Kontakt zu anderen Sammlern herstellen.
    mfg, Dagmar Hemmer

  3. eag schreibt:

    Sehr geehrte Frau Hemmer!

    Wir kennen eine Sammlerin. Gerne fragen wir diese, ob wir ihre E-Mailadresse weitergeben dürfen.

    Herzliche Grüße
    Petra Öllinger

Kommentieren: