Bücher spenden, Gutes tun! Mit Ihrer Bücherspende unterstützen Sie die Leseförderprojekte des "Wiener Bücherschmaus".

Nähere Infos: Wiener Bücherschmaus



Ich google, du googlst, er-sie-es googelt

Für viele Menschen ist Google zum Synonym für die Suche im Netz geworden. Der Großteil aller Anfragen geht an den Marktführer. Um den kleinen Rest „rittert“ die Konkurrenz. Für diese ist es trotz so mancher Innovation oftmals schwer, überhaupt die Wahrnehmungsschwelle zu überschreiten.

Der gemeinnützige Verein SuMa e.V. setzt sich sowohl für die Förderung von Suchmaschinen-Technologie als auch für einen freien Zugang zum Wissen ein.

Die Informations-Broschüre von Bündnis 90/Die Grünen (pdf) „Suchmaschinen: Das Tor zum Netz“ möchte Ihnen die Schattenseiten der marktbeherrschenden Macht einzelner Monopolisten vor Augen führen. Sie zeigt auf, wie Suchergebnisse zustande kommen und vermittelt Kenntnisse über Alternativen zu den gängigen Suchmaschinen.

Während Google in den letzten Jahren von Erfolg zu Erfolg eilt, entwickelten sich in ihrem Schatten, von der Öffentlichkeit mehr oder weniger unbemerkt, eine Reihe von Angeboten, die zumindest eine ausgezeichnete Ergänzung zu Google darstellen. Nachstehend einige Beispiele:

Metsasuchmaschinen

MetaGer2, „die jüngere Schwester“ der guten alten MetaGer. Die Suche über deutschsprachige Suchmaschinen.

Im Blog „mb Informationsdesign“ von Mark Buzinkay finden Sie eine Zusammenstellung von verschiedenen Metasuchmaschinen.

Suchmaschinen

Die Suchmaschine Ask kündigt für Ende des Jahres den AskEraser an. Jede/r NutzerIn wird über die Speicherung seiner Suchhistorie selbst entscheiden können. Der/die NutzerIn der Suchmaschine verliert dadurch nicht die Kontrolle über seine/ihre privaten Daten. Anfang kommenden Jahres wird diese Funktion auch auf den nichtenglischsprachigen Sites, wie beispielsweise ask.de eingebunden sein. Eine möglicherweise sehr interessante Alternative zum „Speicherwahn“ von Google.

Telepolis – Google will ein bisschen weniger böse sein.

Auch die Suchmaschine Seekport kann Ihre Suche um so manches interessante Ergebnis bereichern.

Intelways kombiniert eine Unmenge von Suchmaschinen und Sucharten auf einer einzigen Oberfläche.

Spezielle Suchmaschinen – der nächste Urlaub kommt bestimmt.

Travel IQ – vereint die Informationen von Airlines, Hotels und Online Reisebüros

Kinkaa.de – eine deutschsprachige Reise-Suchmaschine

Creative Commons Search

Yahoo – Creative Commons Search (Beta Version).

Auf der Site von Creative Commons Austria finden Sie Informationen zum Creative Commons Lizensierungssystem.

Welche Möglichkeiten gibt es, sich mit den eigenen bisherigen Suchstrategien auseinanderzusetzen und deren (Verbesserungs-)Möglichkeiten auszuloten.

1. Grundsätzliches über die Bedienung von Suchmaschinen erfahren Sie in der Suchfibel.

2. Wenn Sie Google zur Informationsbeschaffung einsetzen, nützen Sie die angebotenen Möglichkeiten und verfeinern Sie Ihre Suche.

Neben der “Einfachen Suche” bieten fast alle guten Suchhilfen eine “ExpertInnen- oder Erweiterte-Suche”. Unter “mehr”, “Hilfe”, “about” oder dergleichen mehr wird Ihnen die jeweilige Palette an Suchmöglichkeiten erklärt.

3. Welche Folgen hat das derzeitige Monopol von Google?
Keiner Maschine, auch nicht dem „Klassen Primus“, ist es möglich, den gesamten Umfang des Netzes zu erfassen. Für die große Mehrheit der InternetnutzerInnen ist jedoch Google das Alpha und das Omega, die „Quelle jeglicher Verheißung“. Was Google nicht unter den ersten zwanzig Ergebnissen listet oder einfach nicht findet, existiert für die meisten Suchenden im Internet nicht.

4. Von diesem Wissen ausgehend, macht es durchaus Sinn, die eine oder andere Suchhilfe zusätzlich in die Recherche einzubeziehen. Von welchen Angeboten (Suchmaschinen, Verzeichnisse, spezielle Suchmaschinen, Metasuchmaschinen oder Linklisten) können Sie sich bei Ihren Nachforschungen zusätzlich unterstützen lassen? Gibt es im Netz Sites, die zu Ihren Fragen einen Pool qualitätvoller Informationen und Verweise bereit halten?

Klug-suchen – allgemeine Suchmaschinen, spezielle Suchdienste, Suchmaschinen für Spezialgebiete wie Regionalsuchmaschinen, Suchmaschinen für Produkte, verschiedene Hobbys und vieles mehr.

Das LLEK – listet wissenschaftliche Suchmaschinen auf.

5. In Literaturdatenbanken und Bibliothekskatalogen suchen:

Buchhandel.de – Verzeichnis Lieferbarer Bücher

ZVAB – Zentrales Verzeichnis antiquarischer Bücher

Erlanger Liste – Germanistik im Internet: Digitale Texte / Epochen / Ressourcn / Archive …

Der Karlsruher Virtuelle Katalog (KVK) ist ein Meta-Katalog für Bibliotheks- und Buchhandelskataloge. Ingesamt steht ein Datenbestand von mehr als 500 Millionen Buchtiteln in den folgenden Bibliothekskatalogen und Buchhandelsverzeichnissen zur Verfügung.

Siehe auch den Beitrag „Tipps für die Literatursuche“.

6. Suchmaschinen und Datenbanken für wissenschaftliche Inhalte.

BASE – Bielefeld Academic Search Engine.

ScientificCommons.

Google Scholar.

Eine Zusammenstellung der Universitätsbibliothek der FU Berlin – Virtuelle Bibliotheken, Subjects Trees/Gateways, Suchmaschinen für Wissenschaftsserver.

Universitätsbiliothek Bielefeld – Zugang zu über 2000 Fachdatenbanken und Nachschlagewerken.

Elektronische Zeitschriftenbibliothek der Universitätsbibliothek Regensburg

7. Gibt es eine Alternative zur maschinengestützten Suche im Internet?
Wenn „Sextant und Kompaß“ versagen und Sie inmitten der Informationsflut das rettende Eiland in Gestalt der gesuchten Daten nicht finden können, muß guter Rat nicht teuer sein. Wenden Sie sich mit Ihrer Frage via Mail an eine Frau oder einen Mann vom Fach respektive machen Sie sich das kulminierte Wissen einer Auskunftsplattform zu nutze.

Wenn Sie im Bestand der „deutschen internet bibliothek“ nicht das Passende gefunden haben, versuchen die Menschen hinter dieser Einrichtung ihre Frage innerhalb eines Werktages zu beantworten.

„wer-weiss-was“ – ein kostenloses Netzwerk zum Austausch von Wissen.

8. Zum Abschluß
„Fixieren Sie sich nicht zu sehr auf ein Suchinstrument. Es ist fein, sich bei einem besonders gut auszukennen. Verwenden Sie trotzdem immer wieder ein anderes Service, um ein Gefühl zu bekommen, welche Maschine wie funktioniert und welches Thema wo am besten abgedeckt ist.“

Der Kompass zur Suche nach Informationen im Internet! Erfahren Sie mehr darüber, wann Sie welchen Suchdienst richtig einsetzen, welches die Vor- und Nachteile sind und wie Sie gezielt zu guten Ergebnissen gelangen – auch zu solchen, die nicht über Google zu finden sind.

Diese Beitrag wurde im Recherchenblog erstveröffentlicht.

Beiträge vor einem Jahr:
Archive und Bibliotheken in Österreich

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

   Beim Absenden eines Kommentars werden Name, eMail-Adresse, Datum, Uhrzeit und Kommentartext gespeichert. Mehr Informationen dazu stehen in der Datenschutzerklärung. Mit dem Abschicken eines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung meiner Daten durch diese Website einverstanden.