Bücher spenden, Gutes tun! Mit Ihrer Bücherspende unterstützen Sie die Leseförderprojekte des "Wiener Bücherschmaus".

Nähere Infos: Wiener Bücherschmaus



Die Rückeroberung der Stammtische

Werkkreis Literatur der Arbeitswelt – Werkstatt Wien
In Zusammenarbeit mit der Grazer Autorenversammlung
Im Rahmen der Wiener Bezirksfestwochen Leopoldstadt 2007

Stammtische sind in den vergangenen Jahren durch die Politik in Verruf geraten. Sie – vollkommen unschuldig an der politischen Entwicklung – wären „schuld“, dass rechtsextreme Parteien mit ihren Parolen „die Oberhohheit über die Stammtische“ erobert hätten. Was für ein Holler!

Alexander Weiss

Programm:

10. 5. 19 Uhr
Der Bildhauer und Objektkünstler Gustav Böhm: Bauen mit Lehm – eine Chance für das Nordbahnhofgelände.

16. 5. 19 Uhr
Reinhard Liebe: Spontangeschichten.

24. 5. 19h
„Stimmgewitter“ (Chor des „Augustin“): Lieder vom Stammtisch (Kitsch & Revo).

31. 5. 19 Uhr
In Memoriam Gerald Bisinger, Gerhard Kny, Eva-Maria Geisler und Rainer Pichler. Der Stammtisch „Zum Schwarzen Mohren“. Filmdokumente von August Bisinger.

6. 6. 19 Uhr
Die Leopoldstadt in der Literatur (Ulrich Becher, Elias Canetti, Heimito v. Doderer, Arthur Köstler, Johann Nestroy usw.).

14. 6. 19 Uhr
Links? Rechts? Oder wählen die dümmsten Kälber ihre Schlächter selber? Gibt es noch “die Linke”?

21. 6. 19 Uhr
Prof. Herbert Exenberger: Arbeiterliteratur in Österreich.

28. 6. 19 Uhr: Finissage
Lesung des Werkkreis Literatur der Arbeitswelt – Werkstatt Wien. Fritz Babe, Eugen Bartmer, Gerald Grassl. Brigitte Hirmann, Karin Jahn, Werner Lang.

Adresse: Vivariumstraße 13, 1020 Wien

Mehr über die Veranstaltungsreihe können Sie in der Österreichausgabe der Tarantel, Zeitschrift für Kultur von unten erfahren. Die Werkstatt Wien erreichen Sie unter folgender E-Mailadresse: wuzgerald@gmx.at . Auf der folgenden Site erhalten Sie Infos über den Werkkreis Literatur der Arbeitswelt Deutschland und die Tarantel-Deutschland.

Beiträge vor einem Jahr:
Rassismus Report 2005, Gender-Politik-Online und Kultur und Wissenschaftspreise des Landes Niederösterreich

Kommentieren: