- Duftender Doppelpunkt - https://literaturblog-duftender-doppelpunkt.at -

JANUSZ KORCZAK

Janusz Korczak – Arzt, Schriftsteller, Pädagoge (22. Juli 1878 oder 1879 Warschau – nach dem 5. August 1942 im Vernichtungslager Treblinka)

„Vor allem muss man das Kind beobachten, verstehen und lieben lernen, dann erst wird man es lesen lehren, man soll die Jugendlichen zu Taten anhalten, sie sollten nicht nur wissen und können. Man soll sie zu Menschen erziehen und nicht zu Gelehrten“. Janusz Korczak

Janus Korczak ist einzureihen, in die Gruppe der ReformpädagogInnen [1], wie Celestin Freinet, Ellen Key, Anton Semjonowitsch Makarenko, Maria Montessori, Alexander Neill, Rudolf Steiner.

„Kinder werden nicht erst Menschen, sie sind es heute schon“, formulierte Janusz Korczak bereits 1918 und legte damit den zentralen Grundstein für die Kinderrechtskonvention [2].

Für die Rechte der Kinder hat er sein Leben lang gekämpft. Das Recht auf Kindheit, auf Liebe und Achtung, das Recht auf Erziehung und auf demokratische Mitbestimmung forderte er als Anwalt der Kinder ein. Seine pädagogischen Ideale vermittelte er durch eigenes Vorbild im Waisenhaus, über seine Bücher und Rundfunkansprachen. Seine „Pädagogik der Liebe“ beinhaltete sowohl das Loslassen der Kinder, als auch den maßvollen Umgang mit ihrer Individualität. Aus dem Folder zur Ausstellung

Begleitet wurde er in seiner Arbeit bis zuletzt von Stefa Wilczynska (1886-1942) [3]. Von den 200 Kindern die im August 1942 gemeinsam mit Janucz Korczak und seinen MitarbeiterInnen in Treblinka ermordet wurden, sind nicht einmal die Namen bekannt.

„Kinder und Fische haben keine Stimme. Janusz Korczak

Links und weiterführende Infos:

Deutsche Korczak Gesellschft [4]

Janusz Korczak International News [5]

Schweizerische Janusz-Korczak-Gesellschaft [6]

The Janusz Korczak Living Heritage Association [7]

Wer war Janusz Korczak 8.Vorträge und ein Feature [8]

Korczaks Lebensstationen in Bildern [9]

Korczak – ein deutsch-polnischer Spielfilm von Andrzej Wajda aus dem Jahre 1990 [10]

Siehe auche den Beitrag „Janusz Korczak – Kindern eine Stimme geben“ [11] im Literaturblog „Duftender Doppelpunkt“

„Man darf die Welt nicht so lassen, wie sie ist.“ Janusz Korczak 1939