Bücher spenden, Gutes tun! Mit Ihrer Bücherspende unterstützen Sie die Leseförderprojekte des "Wiener Bücherschmaus".

Nähere Infos: Wiener Bücherschmaus

Das kleine Hörbuchlexikon

14. Juni 2007 von eag

Wissenswertes rund ums Hörbuch bietet „Das kleine Hörbuchlexikon“ (1.8 MB), das der Arbeitskreis Hörbuchverlage im Börsenverein zusammengestellt hat.

Beiträge vor einem Jahr:
Virtuelle Fachbibliothek Ost- und Südostasien, ROSA MAYREDER (1858 - 1938)

Empfehlenswerter Kinder- und Jugendbücher

14. Juni 2007 von eag

Guck mal übern Tellerrand führt eine Liste empfehlenswerter Kinder- und Jugendbücher aus (und über) Afrika, Asien und Lateinamerika, die gegenwärtig auf Deutsch lieferbar sind.

Beiträge vor einem Jahr:
Virtuelle Fachbibliothek Ost- und Südostasien, ROSA MAYREDER (1858 - 1938)

Wie das Web den Journalismus verändert

12. Juni 2007 von eag

Für die Friedrich-Ebert-Stiftung haben Steffen Range und Roland Schweins eine Studie zum Thema Journalismus und Internet erstellt: „Klicks, Quoten, Reizwörter: Nachrichten-Sites im Internet. Wie das Web den Journalismus verändert (pdf).“

Als die Autoren für die Online-Site der Wirtschaftswoche arbeiteten, stellten sie sich häufig die Frage, ob es zwangsläufig hilfreich ist, die Einschaltquote einzelner Artikel im Minutentakt abrufen zu können. Denn dadurch offenbarten sich bittere Wahrheiten. Der schnöde Text einer Nachrichtenagentur, versehen mit einer schmissigen Überschrift, wurde lieber gelesen als viele mühsam recherchierte Wirtschafts-Analysen. Seichte Themen erbrachten stets höhere Einschaltquoten als gewichtige News. Eine Mailänder Modenschau – ergänzt um
eine Bildgalerie und in viele Teile zum Weiterklicken filettiert – stach jeden seriös betitelten Wirtschafts-Artikel aus.

Via Wolfgang Sommergut – Selektive Wahrnehmungen zu Web, Content & Collaboration

Beiträge vor einem Jahr:
Frauenbibliothek des AEP in Innsbruck, Die Meisterin des Semikolons

Gemeckert und gefegt.

12. Juni 2007 von eag

Pfui! Krimis eines hochgelobten Autors lesen und darüber meckern? Zugegeben: kolportierte Millionenauflagen sowie Pressemeldungen und Ansichten schreibender KollegInnen, die sich vor Superlativen kaum bremsen können, machen es nicht einfach, genau diese Superlativen beim Lesen und Denken etwas schaumzubremsen. Wie aber dann bei der Rezension zu Werke gehen? Vielleicht mit dem Inhalt von Boris Akunins Kriminalroman „Der Favorit der Zarin“ beginnen – objektiv, ohne Meckerei; vorerst.
Hier klicken und weiterlesen »

Beiträge vor einem Jahr:
Frauenbibliothek des AEP in Innsbruck, Die Meisterin des Semikolons

Literaturwettbewerb 2008 der Jugend Literaturwerkstatt

11. Juni 2007 von eag

Für wen: Kinder und Jugendliche in Europa in zwei Altersgruppen (von 8 bis 13 Jahren bzw. von 14 bis 18 Jahren) die in deutscher Sprache schreiben.

Bis wann: 30. September 2007 (Datum des Poststempels)

Thema: Schritte

Dieses Thema sollte nur eine erste Anregung für dich sein. Und möglichst nicht der Titel deiner Texte sein! Lass also deiner Fantasie freien Lauf! Sicherlich gibt es einiges, was du schon immer niederschreiben wolltest – Also, worauf wartest du noch?

Zu gewinnen: Eine Woche Schreibzeit!

1. bis 2. Preis
in jeder der beiden Altersgruppen

Gratis-Teilnahme an einer Schreibzeit, einer internationalen Werkstattwoche (jeweils an einem anderen Ort, Termine: Osterferien bzw. Pfingsten, mehrere Termine in den Sommerferien).

Näher Infos auf der Site der Jugend Literaturwerkstatt

Beiträge vor einem Jahr:
Marjana Gaponenko, Schreibrecht

Lesben-Award 2007

10. Juni 2007 von eag

Der Lesben-Award 2007 findet in dem Zeitraum vom 1. Mai bis zum 31. Juli (Einsendeschluss) statt. Einsendungen, die nach diesen Terminen eingehen, finden keine Berücksichtigung.

Teilnahmeberechtigt sind Frauen. Eine Gesinnungsüberprüfung hinsichtlich der sexuellen Orientierung findet nicht statt, wohl aber eine stichprobenartige Identitätsüberprüfung. Diese wird umso genauer, je weiter der Beitrag in der Endausscheidung vorrückt. Eine Rücknahme einmal zugelassener und veröffentlichter Geschichten ist – egal zu welchem Zeitpunkt und aus welchem Grund – ausgeschlossen.

Jede Frau kann Beiträge für den Wettbewerb einreichen. Zugelassen sind bisher unveröffentlichte erzählende Texte (Kurzgeschichten) in deutscher Sprache mit einem Umfang von 900 bis 1500 Wörtern. Die Einsendung soll sich mit einem Aspekt lesbischen Lebens beschäftigen, eine engere Themenvorgabe findet nicht statt.

Alle Angaben der Autorinnen werden streng vertraulich behandelt. Es gelten die Bestimmungen des Datenschutzes. Eine Weitergabe der Daten (z. B. an anfragende Verlage oder für Lesungen) erfolgt nur mit vorliegender Einverständniserklärung. Sofern diese Einverständniserklärung nicht gegeben wurde, wird kein Kontakt vermittelt.

Nähere Infos zum Lesben-Award

Beiträge vor einem Jahr:
Marina Zwetajewa

Frauenliteratur

9. Juni 2007 von eag

Fregatte Frauenliteratur – ein Artikel von A. L. Kennedy in der „Frankfurter Allgemeinen“, 09.06.2005, Nr. 131 / Seite 33.

Frauenliteratur gibt es nicht. Genauso- wenig wie Linkshänderliteratur, Rothaarigenliteratur, europäische Literatur, Literatur der Nordhalbkugel. All diese Kategorien sind ebenso groß wie bedeutungslos. Tragischerweise ist Frauenliteratur die einzige, die immer wieder als Knüppel hervorgeholt wird, mit dem man auf schreibende Frauen einschlagen kann.

Siehe auch die Rubrik „Frauen und Literatur“ in diesem Blog.

Mehrsprachige Kinder- und Jugenbücher

9. Juni 2007 von eag

Die Site „Mehrsprachige Kinder- und Jugendbücher“ unterstützt die Mehrsprachigkeit und die Pflege der Erstsprache. Hier finden Sie fremd- und mehrsprachige Bücher, die in oder von Österreich aus erhältlich sind. Sie können die Bücher nach Sprache, Inhalt und Alterseignung auswählen und suchen. Sie haben aber auch die Möglichkeit, diese Bücher zu kommentieren, einen Buchtipp auszudrucken oder selbst ein Buch zu empfehlen.