Bücher spenden, Gutes tun! Mit Ihrer Bücherspende unterstützen Sie die Leseförderprojekte des "Wiener Bücherschmaus".

Nähere Infos: Wiener Bücherschmaus

Virtual Library Women’s History

30. Mai 2007 von eag

Die „World Wide Web Virtual Library Women’s History“ wird am IISH betreut. Sie stellt ein Internet-Portal für den Zugang zu frauen- und geschlechtergeschichtlich relevanten Internet-Seiten dar.

Beiträge vor einem Jahr:
Deutschsprachige Auslandsmedien

Schreibtipps für Vielbeschäftigte

29. Mai 2007 von eag

Die Schreibtrainerin Mag. Judith Wolfsberger zeigt Strategien auf, wie Sie Schwierigkeiten beim Verfassen von wissenschaftlichen Abschlussarbeiten bewältigen können. Eine gemeinsame Veranstaltung von AK Wien und Studenten Point.

Zeit und Ort:
13. Juni 2007, 18.00-20.00 Uhr
Neues Institutsgebäude (NIG), Hörsaal 1
Universitätsstraße 7, 1010 Wien

Beiträge vor einem Jahr:
Urheberrechtsgesetz in der Schweiz

Blogs von Bibliotheken und BibliothekarInnen

28. Mai 2007 von eag

Im Lis Wiki finden Sie eine umfangreiche Zusammenstellung an Blogs von Bibliotheken, BibliothekarInnen bzw. InformationsmanagerInnen.

Many libraries and librarians publish weblogs.

Weblogs primarily written in languages other than English.

Beiträge vor einem Jahr:
SCHREIBWETTBEWERB FÜR FRAUEN UND MÄDCHEN

Alb-Schreiber/in gesucht

27. Mai 2007 von eag

Die Stadt Albstadt sucht eine Alb-Schreiberin oder einen Alb-Schreiber für ihr LiteraMobil. Der/die Alb-Schreiber/in soll während der 24. Baden-Württembergischen Literaturtage, die unter dem Motto „Verstrickt & Versponnen“ vom 05. Oktober bis zum 16. November 2007 stattfinden, sechs Wochen in Albstadt verbringen.

Mit einem Wohnmobil der Firma Dethleffs – dem LiteraMobil – soll der/die Autor/in eigenständig über die Zollernalb fahren, Eindrücke sammeln, Menschen kennen lernen und für die Literaturtage in den umliegenden Kommunen werben. Für die Anstellung ist ein Führerschein der Klasse B unbedingt notwendig.
Hier klicken und weiterlesen »

Beiträge vor einem Jahr:
Verlagsführer Österreich , Kleines Lexikon zur Frauenbewegung von Antje Schrupp und Österreichischen Frauenbewegung 1848 - 1918

Ausschreibung „Jahrbuch der Lyrik 2008″

27. Mai 2007 von eag

Für Schnellentschlossene: Christoph Buchwald und Ulf Stolterfoht, als Herausgeber des „Jahrbuchs der Lyrik 2008″, laden ein, Manuskripte für das neue Jahrbuch zu schicken. Einsendeschluss ist der 1. Juni 2007.
Manuskript-Bewerbungen sind zu richten an: S. Fischer Verlag, z. Hd. Petra Gropp, Hedderichstr. 114, 60596 Frankfurt am Main.

Bitte reichen Sie nicht mehr als 10 Gedichte ein (unveröffentlicht oder in Zeitschriften / Zeitungen erschienen). Für die Biobibliographie werden erbeten, auf einem gesonderten Blatt, folgende Angaben: Name, Geburtsjahr, Wohnort, die beiden letzten lieferbaren Gedichtbände [Titel, Erscheinungsort, Verlag, Erscheinungsjahr]. Einsendungen können nur zurückgeschickt werden, wenn ein ausreichend frankierter Rückumschlag beiliegt.

Fischerverlag – Lyrik

Beiträge vor einem Jahr:
Verlagsführer Österreich , Kleines Lexikon zur Frauenbewegung von Antje Schrupp und Österreichischen Frauenbewegung 1848 - 1918

Liebe und Geld: Geschlechterverhältnisse in Mythen und Märchen

27. Mai 2007 von eag

21.06.2007 18.30 – 20.30 Uhr

Seminar in Gedenken an Gerburg Treusch-Dieter

Gerlinde Mauerer, Sozialwissenschafterin, Universitätslektorin

„Schatz, ich liebe Dich.” – „Ach lass’ doch Liebling, wir haben genug Geld.”
Ausgehend von diesem Scherz, der sich auf das traditionelle Geschlechterverhältnis und die Einkommenssituation eines „Liebespaares” bezieht, werden im Seminar Zeichen des Geschlechterverhältnisses in Mythen und Märchen zu „Liebe und Geld” verfolgt. Wie sehr die Paarkonstellation im Zeitalter der technologischen Reproduzierbarkeit des Menschen und allen individualisierten Leitmotiven zum Trotz an Bedeutung gewinnt, wird mit Bezugnahme auf die Erfahrungswerte der Teilnehmerinnen und ihrer „Träume vom/im Leben” diskutiert.

Frauenhetz – feministische Bildung, Kultur und Politik: Untere Weißgerberstr. 41, 1030 Wien
T. 01/715 98 88, e-mail: office@frauenhetz.at

Beiträge vor einem Jahr:
Verlagsführer Österreich , Kleines Lexikon zur Frauenbewegung von Antje Schrupp und Österreichischen Frauenbewegung 1848 - 1918

„LANGE NACHT DER FRAUENLITERATUR“

26. Mai 2007 von eag

Sie findet am 8. Juni 2007 im Jugendzentrum Stuwe, Steingasse 5 (Nähe Neuer Dom), 4020 Linz statt, Beginn 20 Uhr.

Alle Autorinnen des Arovell Verlags, die aus Oberösterreich stammen, sind herzlich eingeladen sich zu beteiligen.In dieser Nacht sollen jedoch nicht nur Autorinnen, die bereits verlegt wurden, zu Wort kommen, sondern auch jene, die ein Manuskript beim Arovell Verlag eingereicht haben. Für sie ist der zweite Teil des Abends reserviert.
Der dritte Teil der „langen Nacht“ bietet Neulingen die Möglichkeit, ihre Texte vorzustellen. Der Abend unterliegt keiner thematischen Einschränkung. Es wird kein Honorar gezahlt, allerdings:

- Es besteht die Möglichkeit Bücher zu verkaufen
- Kontakte zu knüpfen & sich auszutauschen
- Erste Erfahrungen vor Publikum zu machen
- Neue oder auch ältere Texte zu präsentieren
- interessante, schöne, experimentelle, witzige, anregende, kritische, berührende Texte zu hören

Anmeldung per mail an: projekte@roiter.at .
Für den dritten Teil können sich Kurzentschlossene auch noch während der Veranstaltung anmelden.

Beiträge vor einem Jahr:
Leonce-und-Lena-Preis und Wolfgang-Weyrauch-Förderpreis, Wo wohnt Frau Holle?

Für ein Bibliotheksgesetz in Österreich

25. Mai 2007 von eag

Die Gewerkschaft der Gemeindebediensteten Österreichs hat an ihrem 16. Gewerkschaftstag am 24.5.07 die Forderung nach einem österreichischen Bibliotheksgesetz angenommen:

Für ein österreichweites Bibliotheks-Entwicklungskonzept und Bibliotheksgesetz.

Bibliotheken (wissenschaftliche Bibliotheken und Öffentliche Büchereien) gewährleisten den öffentlichen, freien und uneingeschränkten
Zugang zu Information für alle BürgerInnen, ungeachtet des Geschlechts und ihres sozialen, materiellen, religiösen, ethnischen und
gesundheitlichen Status. Sie sind als Lernorte und Kommunikationsstätten Zentren sozialer Integration und interkultureller Begegnung.

Im Gegensatz zu den meisten europäischen Ländern sichert in Österreich kein Bibliotheksgesetz die Existenz der öffentlichen
Bibliotheken. Es besteht daher auch keinerlei Verpflichtung, öffentliche Bibliotheken als Teil einer demokratischen
Informationsgesellschaft einzurichten, es gibt keine Standards für Räumlichkeiten, Ausstattung oder Personaleinsatz. Dementsprechend
unterschiedlich sind die Bibliotheken in den Gemeinden ausgestattet. Im internationalen Vergleich rangiert das österreichische
Bibliothekswesen im unteren Bereich der EU-Staaten.

Der 16. Gewerkschaftstag der GdG fordert daher:
Hier klicken und weiterlesen »

Beiträge vor einem Jahr:
Debütpreis des Poetenladen