Zum Seiteninhalt Zur Navigation Interne Suche Mit Stil und Farben

"Wir rufen auf! Penner, Fleischwölfe, arbeitsscheues Gesindel"

Anthologie mit den Texten des 2. Literaturpreises.

"Rote Lilo trifft Wolfsmann"

Anthologie mit den Texten des 1. Literaturpreises.

Twitter-Jury-Entscheidung

Die PreisträgerInnen des Literatur-Twitter

Aphorismen, Gedichte und Ein-Satz-Geschichten mit bis zu 140 Zeichen zum Thema Arbeitswelt

Die Entscheidung ist gefallen! Es wurden drei erste und sieben zweite Plätze vergeben.

Der vierköpfigen Jury lagen etwas mehr als siebenhundert Tweets von knapp über hundert AutorInnen vor.
Die Grundlage der Entscheidung bildete eine Vorauswahl von jeweils dreißig Tweets pro Jurymitglied.

Über die Vergabe der drei ersten Plätze wurde rasch Übereinstimmung erzielt. Die Zahl der noch verbleibenden preisverdächtigen Beiträge war allerdings erklecklich höher als die noch zur Verfügung stehenden Preise, sodaß sich eine rege Diskussion entwickelte.

Neben vielen Tweets, die sich mit der Arbeitswelt kritisch auseinandersetzen, wie jener von Wolfgang Koller, der das Denken der „Heuschrecken“, die lediglich auf schnellen Profit aus sind, auf den Punkt bringt:

Arbeitswelt? „Du meinst die Schafe, die nach Futter schmachten!
Scher‘ sie, solang die Wolle taugt, danach kannst Du sie schlachten.“

von wos_was_i (Wolfgang Koller)

sorgte beispielsweise Schwalbenalfred mit seinem Beitrag über den Würstelmann für Heiterkeit in der Jury:

Orthographie war ihm egal,
Grammatik sah er an als Qual,
verkauft heut glücklich Wurst am See,
mit SEMPF dabei statt ABC.

von Schwalbenalfred (Schwalbenalfred)

Die Intention des Literatur-Twitter war und ist es, die Lust am Schreiben und die Auseinandersetzung mit dem Thema Arbeitswelt zu fördern. Besonders gefreut haben wir uns, daß neben Twitter-Routiniers, auch drei Twitter-Neulinge unter den PreisträgerInnen zu finden sind. Eine kurze „Laudatio“ findet sich bei jedem einzelnen Beitrag auf der Seite Tweets der PreisträgerInnen.

Wir gratulieren den GewinnerInnen herzlich und danken allen TeilnehmerInnen des Literatur-Twitter für’s Mitmachen. Wer weiter mit dem „Duftenden Doppelpunkt“ – Infos aus Literatur und Wissenschaft in Kontakt bleiben möchte, kann dies über den Twitter-Account DuftDoppelpunkt oder direkt über das Blog „Duftender Doppelpunkt“ – Infos aus Literatur und Wissenschaft tun.

Die Preise in Form von Buttons mit den Texten der PreisträgerInnen sind in Arbeit.
Die drei Erstgereihten erhalten zusätzlich jeweils ein bio-faires-klimaneutrales T-Shirt von GuterStoff mit ihrem Text.

Um eine Auswahl der Tweets der interessierten Öffentlichkeit in Zukunft bereitstellen zu können, werden wir einige der über siebenhundert Beiträge hier im Blog demnächst veröffentlichen.

Alle Literatur-Twitter-AutorInnen, auch die PreisträgerInnen, sind außerdem eingeladen, bis 30. November 2009 am Hauptpreis des zweiten Literaturpreises „Der Duft des Doppelpunktes“ teilzunehmen.

Die Jury

Druckvorschau Druckvorschau