Archiv für die Kategorie 'Zeitschriften & Anthologien'

Die Penner haben einen Pressespiegel

Donnerstag, 3. November 2011

Unser Theophilus hat sich nützlich gemacht und einen Pressespiegel mit Artikeln über den Literaturpreis „Der Duft des Doppelpunktes“ und über die Anthologie „Wir rufen auf! Penner Fleischwölfe und arbeitsscheues Gesindel“ erstellt.

Der Pressespiegel

Ein herzliches Dankeschön an alle, die über den Literaturpreis und über die Anthologie zum Thema Arbeitswelt bisher berichtet haben.

FACETTEN 2011

Donnerstag, 17. Februar 2011

Linz Kultur lädt auch 2011 Autorinnen und Autoren aus ganz Oberösterreich ein, sich mit bisher unveröffentlichten Beiträgen an der Zusammenstellung des Literarischen Jahrbuches der Stadt Linz – „2011 Facetten“ – zu beteiligen. Dabei wird ersucht, folgende Bedingungen einzuhalten:

Die Beteiligten müssen aus Oberösterreich stammen oder seit mindestens zwei Jahren hier leben.

Gesucht werden Manuskripte aus den Bereichen der erzählerischen und experimentellen Prosa, der Lyrik und Dramatik, mitinbegriffen Texte für Funk, Film und Fernsehen, die noch keine printmediale Verbreitung gefunden haben. Die Länge der einzelnen Einsendungen darf maximal 10 Manuskriptseiten zu je 30 Zeilen und maximal 70 Buchstabenanschlägen pro Zeile nicht überschreiten. Pro Person ist nur eine Einreichung möglich. Weiterlesen »

„Tales-of-the-Infected“-AutorInnen-Wettbewerb

Dienstag, 13. April 2010

Das Magazin „VIRUS“ (Horror, Fantasy und Mystery) wird Ende des Jahres eine Sammlung von unheimlichen Kurzgeschichten namhafter, aber auch unbekannter AutorInnen veröffentlichen.

Zu diesem Zweck schreiben die Virus-MacherInnen den Kurzgeschichtenwettbewerb „Tales-of-the-Infected“ aus. Die ausgewählten Einsendungen werden im Rahmen einer Anthologie veröffentlicht.

Die Teilnahmeregeln:
Schreib uns eine Kurzgeschichte, die den Genres Horror, Fantasy oder Mystery zuzuordnen ist. Verzichte bitte auf allzu harte Gewalt- und Erotikdarstellungen – der Nervenkitzel kann auch anders erzeugt werden. WICHTIG: Die Geschichte MUSS von dir stammen und darf bisher nirgendwo anders veröffentlicht worden sein (weder online noch gedruckt). Verwende beim Schreiben ein Textprogramm und achte dabei auf eine maximale Gesamtlänge von 100 Tsd. Zeichen (längere Geschichten können nicht berücksichtigt werden). Speichere den Text ab (.txt oder .doc-Format) und schick uns deine Geschichte bis zum 31. August 2010 an die E-Mail-Adresse virustales@raptor.de zu. Die besten Kurzgeschichten werden im zum Ende des Jahres erscheinenden, ersten VIRUS-Buch veröffentlicht. Die AutorInnen der veröffentlichten Geschichten erhalten jeweils fünf Exemplare des Buches. AutorInnenhonorar wird keines bezahlt.

„Tales-of-the-Infected“ – Kurzgeschichtenwettbewerb

Triëdere

Mittwoch, 24. März 2010

Die Halbjahresschrift für Theorie und Kunst „Triedere“ erweitert seit Herbst 2009 zweimal jährlich den Blick auf eben diese beiden Aspekte – mittels Texten aus Literatur, Theorie und zur bildenden Kunst.

Der Titel „Triedere“ ist „Programm“: „Triëdere – ein Ausdruck, den Robert Musil zum Imperativ umfunktionierte, um die alltägliche Perspektive und in weiterer Folge deren anhängliche Routinen zu durchschauen – präsentiert sinngemäß eine Auswahl an Texten, die sich auf schriftliche Rand- und Übergangsbereiche konzentriert.“

Ausgewählte Beitrage der ersten beiden Ausgaben sind bereits online zu lesen. Der Schwerpunkt der nächsten Ausgabe im September 2010 lautet „Erinnerung“. Zu diesem Thema ist auch ein Wettbewerb ausgeschrieben. Der Einsendeschluß ist 31. Juli 2010. Informationen zu den formalen Kriterien.

Die Rampe – Hefte für Literatur

Dienstag, 2. Februar 2010

Ausschreibung

Rampe 2/10 „Mitternacht”
Die „Rampe-Hefte für Literatur” lädt ein zu Nachtstücken, zu Gedanken zwischen Mitternacht und Morgengrauen, zu Texten im Dialog mit der blauen Stunde.
Manuskripte im Umfang bis zu max. 15 Seiten können unter dem Kennwort „Mitternacht” an die Redaktion der Rampe, StifterHaus, Adalbert-Stifter-Platz 1, 4020 Linz, gesandt werden. Um gleichzeitige Übermittlung einer Kurzbiographie wird ersucht. Die Auswahl der Texte verantwortet eine Jury. Einsendeschluss ist der 30. 3. 2010.

Für die nächste offene Nummer der „Rampe“ können unveröffentlichte Beiträge (ohne thematische und gattungsmäßige Einschränkung) bis zu einer Länge von 15 Manuskriptseiten mit einer Kurzbiografie bis 1. Juni 2010 eingesandt werden. Eine Jury entscheidet Mitte September über die Auswahl der Texte.

Stifterhaus Linz

Anthologie „Existenz und Renitenz“

Dienstag, 2. Juni 2009

Unter dem Arbeitstitel „Existenz und Renitenz“ wuselt eine neue Anthologie ins Bewusstsein. Texte dazu sind gefragt. Ein weites Feld wiederum, denn nur Weniges in der Literatur hat nicht mit Existenz zu tun.
Wer thematische Eingrenzung bevorzugt, möge eben renitentere, aufmüpfigere Texte einsenden. Spannend wird es ohnehin meist dort, wo die Widerständigkeit, Widerborstigkeit, Renitenz, als Grundprinzip der Existenz, des Lebens begriffen wird. Als Kampf gegen Erstarrung, Lebensfeindlichkeit und Unbelebtheit. Einsendeschluss: 10. September 2009. Weiterlesen »

Sherlock-Holmes-Schreibwettbewerb

Montag, 30. März 2009

Unveröffentlichte Geschichten mit Bezug zu Sherlock Holmes

Folgende Rahmenbedingungen müssen beachtet werden:
Die Geschichte muss einen Bezug zu Sherlock Holmes haben
Die Geschichte darf nicht mehr als 15.000 Zeichen umfassen
Einsendeschluss ist der 20. April 2009
Einsendungen können als .rtf- oder .doc-Datei per Email an verwaltung@sherlock-holmes-kurier.de oder per Post

Die Ausschreibung finden Sie im Sherlock-Holmes-Kurier

Der Dreischneuß

Mittwoch, 28. Januar 2009

Für die Nr. 21 der Literaturzeitschrift „Der Dreischneuß“ werden Beiträge zum Thema Labyrinthe gesucht.

Gesucht: Gedichten und Geschichten
Einsendeschluß: 15. 3. 2009 .

Nähere Infos finden Sie auf der Seite Dreischneuß – Ausschreibung.

Mehr zum Thema Literaturzeitschriften und Anthologien erfahren Sie im „Duftenden doppelpunkt“ hier.

Seiten: 123...67nächste