Archiv für die Kategorie 'Wiener Bücherschmaus'

Kreative Schreibwerkstatt – Tagebuch einmal anders

Mittwoch, 28. Oktober 2015

„Kein Tag ohne eine Zeile.“ – Plinius

Samstag, 7. November 2015 – 14.30 bis 18.30 Uhr
In diesem Schreibworkshop probieren wir verschiedene Ideen aus, unseren Alltag als Füllhorn literarischer/kreativer Inspirationen zu erleben, um so die Welt, wie Mario Vargas Llosa schreibt, poetisch zu transformieren. Wir nutzen auch Möglichkeiten neben Stift und Papier, um unsere „Alltagsgeschichten“ festzuhalten.

Es sind keine Vorkenntnisse notwendig.

Inhalte:
• Glückstagebuch
• Peinlich, peinlich
• Werbung? Ja bitte!
• Nur Mut!
• Die Kamera als Auge

Anmeldung bitte bis Mittwoch, 4. November 2015 per E-Mail.
Veranstaltungsort: Buchhandlung „Wiener Bücherschmaus“. 1060 Wien, Garbergasse 13/Ecke Mittelgasse, Oskar-Werner-Platz
Teilnahmegebühr: jeweils € 48.-/Person inkl. Unterlagen und kleinem Imbiss
Bezahlung: direkt vor Ort.
Leitung: Mag.a Petra Öllinger. Autorin, Text- und Schreibberaterin, Psychologin.
MindestteilnehmerInnen: 6
Maximale TeilnehmerInnen: 12

Eine Kooperation von „Der Duft des Doppelpunktes“ – Kultur- und Wissenschaftsinitiative und „Wiener Bücherschmaus“ – Buchhandlung und Verein für Leseförderung und Buchkultur.

Pech in der Liebe, Glück beim Geheimdienst! Lesung

Mittwoch, 14. Oktober 2015

Markus Diethart liest aus seinem neuen Roman „Der König des Selbstvertrauens“.

Auch das ist Schicksal. Wie eben jenes von Herrn Meisl, der Toiletten verkauft und den Playboy sammelt. Er ist ein leidenschaftlicher Motorradfahrer und Elvisfan, ein sexuell vorsichtiger Melancholiker
mit Freude am Wein und guten Essen.
Eines Tages große Bewegung in der Firma: eine neue Kollegin wird angestellt, attraktiv und mit eleganten Strümpfen. Meisl lernt mit ihr im selben Kurs und verliebt sich – doch die entzückende Schönheit
entscheidet sich für seinen Erzfeind, den Macho und Trendsetter Rapotovsky, genannt der Clown.

Erst jetzt beginnt die Rettung in letzter Sekunde: der Geheimdienst entdeckt bei unserem Unglücksraben einen vierten Gehörknöchel, der es ihm ermöglicht, hinter die Kulissen zu hören und was die Menschen bewegt. Er wird engagiert und in die gefährlichsten Regionen der Erde geschickt.
Wozu? Um den Frieden zu bringen.
Mit Erfolg? Von Fall zu Fall …

Das Publikum darf gespannt sein!

Markus Diethart: 40, Herkunft Steiermark. Erste Veröffentlichungen mit 25 „Die Aufreißer“ – Erzählung erschienen im Verlag Dr. Ranner. Weitere Veröffentlichungen im Selbstverlag „Angst vor dem Zahnarzt“, „Kondom AG“ und aktuell den Roman „Der König des Selbstvertrauens“.

Datum und Uhrzeit: Montag, 19. Oktober 2015, 19.00 Uhr
Ort: Buchhandlung „Wiener Bücherschmaus, Garbergasse 13/Ecke Mittelgasse – Millergasse, 1060 Wien

Der Eintritt ist frei. Spenden für die Leseförderprojekte des „Wiener Bücherschmaus“ erbeten.

Abgekupfert und vergoldet – Beginn der Gesprächsreihe über den Wert der Bildung

Mittwoch, 7. Oktober 2015

1. Abend: Montag, 12.10.2015, 18.00 Uhr

Substandard bis Goldstandard – Werte und Wertigkeiten in der Bildungslandschaft

Kaum ein Thema weist mehr Diskrepanzen auf als Bildung: Kindergärten schwanken mal besser, mal schlechter zwischen kindlichem Spiel und spielerischem Lernen, Schulen werden systematisch geprüft, um krude Standards auf goldene Podeste zu stellen. Immer und immer wieder aufs Neue wird die LehrerInnenausbildung verschlimmbessert, Hochschulen müssen gerankt werden auf Teufel komm raus … Wenn Bildung ein so hohes Gut ist, wieso wird das Lehren unterbewertet und permanent kritisiert? Warum ist das Lernen so negativ behaftet und wird meist nur mit Angst und Misserfolgen assoziiert?

Mit Mag.aDr.in Natascha MILJKOVIĆ, Leiterin der Agentur „Zitier-Weise“, Science Counsellor und Lehrende; sie läutet die Gesprächsreihe ein mit interessanten Denkanstößen im Rahmen einer moderierten Diskussionsrunde.

Zeit und Ort: Die Gesprächsrunden finden jeden zweiten Montagabend im Monat statt in der Buchhandlung „Wiener Bücherschmaus“ – Verein für Leseförderung und Buchkultur
Garbergasse 13/ Ecke Mittelgasse am Oskar-Werner-Platz
Beginn: 18.00 Uhr pünktlich
Kostenbeitrag: 8,00 Euro pro Person, in bar vor Ort zu bezahlen, geht zu 100% als Spende an den Verein und somit in die Leseförderung

Keine Anmeldung erforderlich. Einlass jeweils eine halbe Stunde vor Beginn, um rechtzeitiges Erscheinen wird gebeten.

Veranstalter
„Wiener Bücherschmaus“ – Verein für Leseförderung und Buchkultur
Garbergasse 13/Ecke Mittelgasse am Oskar-Werner-Platz, 1060 Wien

Eine Kooperation von

Absolventenakademie

Der Duft des Doppelpunktes - Kultur- und Wissenschaftsinitiative

Wiener Bücherschmaus

Agentur Zitier-Weise

Eine neue Buchhandlung in Wien-Mariahilf

Dienstag, 16. Juni 2015

Es ist angerichtet!

Eröffnung der Buchhandlung Wiener Bücherschmaus in Wien-Mariahilf Was kommt denn da hinein? Nagelstudio? Pfandleihanstalt? Yogastudio? Hundesalon?

Viele Wochen rätselten draußen Passantinnen und Passanten, während drinnen das Team hämmerte, verleimte, sortierte, einräumte.

Am 8. Juni um 19.00 Uhr wurde das Geheimnis gelüftet. Der „Wiener Bücherschmaus“ eröffnete gemeinsam mit vielen Gästen die Buchhandlung. Nach einleitenden Worten von Bezirksvorsteher Rumelhart und das Team des Wiener Bücherschmaus Bezirksvorsteher Markus Rumelhart sowie von Georg Schober und Petra Öllinger servierte das Team den Besucherinnen und Besuchern Rätselnüsse.

Gefragt wurde u.a. nach jenem Teammitglied, welches mehr als zwei Beine aufweist („Zwetschke, Bücherhund und Mitglied des ‚Bücherschmaus-Teams‘.“) oder danach, wie viele Bananenschachteln voll Buchspenden in die Buchhandlung passen („Mehr als 100 gnadenlos schwere Schachteln.“).Die Gäste erwartete an den drei Eröffnungstagen ein abwechslungsreiches Menü.

Vorspeise am Montag, 8. Juni: Buchauktion unter der Platane

Mehr Menschen, als die Buchhandlung auf einmal fassen kann – über 100 – , kamen insgesamt vorbei.
Eröffnung der Buchhandlung Wiener Bücherschmaus Der Sommer zeigte sich an diesem Abend von seiner sehr heißen Seite.
Die Buchversteigerung mit Auktionator Reinhold Sturm wurde kurzerhand nach draußen unter die Platane auf dem Oskar-Werner-Platz verlegt. Hier fanden kriminelle, kulinarische oder historische Literaturpackerl ihre neuen Leserinnen und Leser.

Mit dem Erlös können weitere Büchertrolleys für das Leseförderprojekt „Bücher auf Rädern“ erworben werden. Nach einer kurzen Verschnaufpause wurden die Rätselnüsse geknackt – als Belohnung für den Einsatz gab es drei „Bücherschmaus“-Gutscheine zu gewinnen.

Hauptspeise am Dienstag, 9. Juni: Besuch vom Kaiser und vom Kriminalinspector

Der „Bücherschmaus“ konnte sogar Herren aus der Monarchie begrüßen: Kaiser Franz Joseph und Inspector (mit c!) Joseph Maria Nechyba. Letzterer kam in Begleitung seines Schöpfers, dem Autor Gerhard Loibelsberger liest im Wiener Bücherschmaus aus Kaiser, Kraut und Kieberer und Musiker Gerhard Loibelsberger. Und dieser wiederum schickte das Publikum gemeinsam mit Herrn Nechyba von Wien nach Freiburg und Venedig zwecks Klärung krimineller Fälle. Mit einem Wort: Gerhard Loibelsberger trug aus seinem Buch „Kaiser, Kraut und Kiberer“ vor. Aber es war mehr als ein Vortrag, es war mehr als eine Lesung. Es war Theaterbühne!
Wen wundert’s, dass eine Besucherin mit dem Taxi bis vor den „Bücherschmaus“ preschte und ein Besucher sogar schnell ein Auto mietete („Straßenbahn war ausgefallen!“), um pünktlich zu kommen.

Dessert am Mittwoch, 10. Juni: Donald Duck am Ende, Ludwig Ganghofer in der Bredouille

Was in der Literaturgeschichte (noch) nicht Eingang gefunden hat, der „Wiener Bücherschmaus“ macht’s möglich. Bei den zwei Workshops „Wir machen ein Notizheft“ & „Texte schneiden und schreiben“ erkoren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer den gefiederten Antihelden aus Entenhausen zum Akteur eines Kurzromanes oder brachten den Jäger aus einem Ludwig-Ganghofer-Roman in arge Bedrängnis.

Ein Lesezwerg in der Buchhandlung Als sehr aufschlussreich erwies sich manches Western-Heft, das eine Teilnehmerin zu einer Geschichte inspirierte, wo Männer noch richtige Männer sind. Die dem Altpapier geweihten Bücher und die selbstgestalteten Notizhefte (mit Fadenheftung!) enthielten so viel Anregungen, dass lange nach dem offiziellen Workshopende noch weitergewerkt und geschrieben wurde.

Bilder von der Eröffnungstagen finden Sie auf flickr.
Einen herzlichen Dank an Robert Lender für die Fotos.

Seit Donnerstag, 11. Juni …

In der Zwischenzeit hat der „Wiener Bücherschmaus“ schon zwei Stammkundinnen: Fanni und Flora („Wir sind schon 8 Jahre alt!“). O-Ton Flora: „Ich will nicht mehr heimgehen, ich will für immer dableiben.“

Es gibt erste Workshoptermine.

Am 20. Juni um 14.00 Uhr findet der Literaturspaziergang mit Herrn Leopold statt. Treffpunkt Raimundtheater.

Und viele, viele Bücher warten darauf, entdeckt zu werden.

„Wiener Bücherschmaus“ – Buchhandlung: 1060 Wien, Garbergasse 13/Ecke Mittelgasse

Di-Fr von 10.00-12.30 und von 14.30-18.30 Uhr
Sa von 10.00-13.00 Uhr

T: 0676 4693402
E: info(at)buecherschmaus.wien
I: www.buecherschmaus.wien

Welttag des Buches

Mittwoch, 22. April 2015

Am 23. April findet zum 20. Mal der Internationale Welttag des Buches und des Urheberrechts statt.

Ein ausgezeichnetes Datum für den „Wiener Bücherschmaus“, ein weiteres Buch-Verschenkregal zu eröffnen; und zwar im Café TUNNEL in der Florianigasse 39 im 8. Wiener Bezirk.

Im TUNNEL feiert man den Welttag des Buches weiters mit einem Gewinnspiel – Tagesteller bestellen und schon is(s)t man mit dabei.
Um 14.00 Uhr startet die Hörbuch-Galerie. In Erinnerung an den Schauspieler, Synchronsprecher und Komiker Dirk Bachwird Walter Moers‘ Buch „Die Stadt der Träumenden Bücher“ zum Besten gegeben.

Der Eintritt ist frei.

Auf nach Zamonien!
Auf nach Buchhaim!

GUTES TUN – BÜCHER GEWINNEN

Mittwoch, 18. März 2015

Einen Koffer voll Bücher gewinnen – und dabei auch noch das Leseförderprojekt „Wiener Bücherschmaus“ unterstützen!

Wir laden Dich ein, auf die Leseförderinitiative „Wiener Bücherschmaus“ aufmerksam zu machen. Wir sind als private InitiatorInnen ausschließlich ehrenamtlich für dieses Non-Profit-Projekt tätig und haben ein Ziel: Möglichst viele Menschen sollen von den kostenlosen Buchspenden und Leseförderprojekten profitieren! Damit das Projekt bekannter wird, brauchen wir Deine Unterstützung – und bedanken uns dafür mit einem besonderen Gewinnspiel.

Ein Bücherkoffer von Lhotzkys Literaturbuffet

Buecherkoffer mit 7 Buechern Jeder, der uns hilft, den „Wiener Bücherschmaus“ bekannter zu machen, kann etwas Besonderes gewinnen: Einen Bücherkoffer, dessen Inhalt von Lhotzkys Literaturbuffet im 2. Bezirk zur Verfügung gestellt wurde.

Er beinhaltet für nahezu jeden Geschmack etwas: vom Krimi aus China über Liebesgedichte von Theodor Storm, einem Streifzug durch die Geschichte unserer Hoffnungen und einem Sachbuch über Kaffee, die Dokumentation eines kulturanthropologisch-philosophischen Canetti-Symposion bis hin zu Matscho – mir reichts, den allen Wiener ÖffinutzerInnen wohlbekannten satirischen Kolumnen Wolfgang Kubastas.

Neben diesem Hauptpreis gibt es drei Exemplare des vor Humor und Skurrilität strotzenden Buches „Meine Kindheit in den Bergen“ von Clemens Haipl zu gewinnen. Danke auch an den Holzbaum Verlag.

Die Verlosung der vier Buchpreise findet am Montag dem 30. JUNI 2015 statt.

Du nimmst an der Verlosungl teil, wenn Du:

1. Zuvor einen Beitrag über den „Wiener Bücherschmaus“ in einem Blog bzw. im Internet oder in einem Printmedium veröffentlichst.
2. Oder Du forderst unsere Lesezeichen und Postkarten oder/und unser kleines Plakat A4 an und legst das Material im Geschäft Deines Vertrauens bzw. in Deinen Lieblingslokalen auf.
3. Du mailst uns den Link zu Deinem Beitrag oder ein Foto, auf dem Postkarten und Co. zu sehen sind sowie einen Hinweis auf den jeweiligen Ort.

Wir verlinken auf Deinen Beitrag vom Literaturblog „Duftender Doppelpunkt“ (Pagerank 5) und von der Websites des „Wiener Bücherschmaus“.

Über den „Wiener Bücherschmaus“

Bücher auf Rädern Der Verein „Wiener Bücherschmaus“ widmet sich der Literatur- und Leseförderung. Das Gemeinschaftsprojekt ist eine private Non-Profit-Initiative, die von ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern getragen wird. Willst Du mehr über den „Wiener Bücherschmaus“ wissen? Dann schau Dich auf der Website des Projektes um oder lies Dir unsere aktuelle Presseinformation über den „Wiener Bücherschmaus“ durch.

Verlost werden: Ein Bücherkoffer und zusätzlich drei Exemplare von „Meine Kindheit in den Bergen“

Qiu, Xiaolong: Rote Ratten. Oberinspektor Chens vierter Fall. Aus dem Amerikan. von Susanne Hornfleck. Zsolnay, Wien, 380 Seiten, fest geb., € 25,60.

„Kapitalismus und Korruption in China: Chens neuer Fall hat bereits einen Polizeikollegen das Leben gekostet, nun gerät er selbst in Gefahr. Nicht einmal die Reise zu einem Schriftstellerkongreß in den USA kann er genießen.“ Via Zsolnay-Verlag

Das Buch zeichnet den Skandal um den „Schmugglerkönig“ Lai Changxing nach, der sich in den Neunzigern mit Bestechung und Erpressung eine ganze Provinzregierung gefügig machte und dann nach Kanada absetzte.

Theodor Storm: Laß mich ruhn in deinem Arm. Die schönsten Liebesgedichte. Ausgewählt von Hark Bohm. Hoffmann und Campe, 127 Seiten, € 7,20.

„Er ist ein Meister der Dichtung von Sturm und Wind. In seinen Liebesgedichten aber zeigt sich ein anderer, ein überraschender Storm: ein Mann, der sich immer zur falschen Zeit in die richtige Frau verliebt. Und einer, dem die Liebe vor allem eines gibt: kräftige Lebenslust.
In seinen Gedichten »steht Perle … neben Perle«, befand schon Thomas Mann – und nicht zuletzt Theodor Storm selbst schätzte seine lyrische Produktion höher ein als sein heute vor allem bekanntes novellistisches Werk. Seine Liebes-gedichte sind raffiniert einfach und zugleich schonungslos in ihrer Anzüglichkeit. Storms Thema ist nicht die glückliche Liebe, sondern vielmehr die unerfüllte, etwa die eines alten Mannes zu einer jungen Frau: ‘Noch einmal fällt in meinen Schoß / Die rote Rose Leidenschaft /… Noch einmal legt ein junges Herz / An meines seinen starken Schlag.‘ In Laß mich ruhn in deinem Arm hat der Schauspieler, Regisseur und Amrumer Theodor-Storm-Kenner Hark Bohm die schönsten Liebesgedichte Storms neu zusammengestellt.“
Via Hoffmann & Campe

John D. Pattillo-Hess und Mario R. Smole (Hrsg.): Elias Canetti. Chronist der Massen, Enthüller der Macht. Referate auf dem 18. Internationalen Kulturanthropologisch-Philosophischen Canetti-Symposion gehalten, das im Volksbildungshaus Wiener Urania in der Zeit vom 3. bis 6. November 2005 stattfand. Löcker Verlag, Wien, 118 Seiten, € 19,80

„Elias Canetti bezeichnet seine philosophisches tractatus Masse und Macht als sein Hauptwerk. Sicher ist Canetti kein akademicher Philosoph, ja man kann behaupten, er sei ein aphoristisch schreibender Denker, der die Vorteile des Aphorismus für weltanchauliche Provokationen zu nutzen wusste. Er stand mit seiner gesamten Literatur entschieden gegen die Zeit. Dies mag erklären, dass, obzwar sein Werk allgemein bekannt ist, der Kern seiner Ideen im Allgmeinen nicht ernsthaft wahrgenommen wird. Dieses Buch versucht, ohne zwischen Haupt- und Nebenwerk zu unterscheiden, gerade die Ideen Canettis zu behandeln, die am wenigsten Beachtung in der akademischen Welt gefunden haben.“ Aus dem Vorwort des im Löcker-Verlag erschienen Buches.

Rosalba Gioffre: Das Venedig-Kochbuch. Über 60 landestypische Rezepte. Christian Verlag, München, 120 Seiten, zahlr. Ill., Kt.

„Aus der Lagune, dem Hinterland und gespickt mit exotischen Entdeckungen der Serenissima – die Küche in Venedig und dem Veneto! Regionalküche ohne Firlefanz: Was wächst und gedeiht, schwimmt oder weidet kommt frisch in den Kochtopf und überzeugt durch seine einzigartige Geschmacksvielfalt. Und rund um Venedig schwimmt ganz viel: Seespinnen, Tintenfisch, Peverasse – entsprechend vielfältig sind die Gerichte! Und es gibt ja auch noch das Fleisch und den Reis aus dem Veneto! Mit kleinen Essays zu den ‚Herzstücken‘ der Küche, den Weinen – Valpolicella und Soave ¬ und zu den sonst so geliebten Traditionen in Venezia.“ Via Buchgourmet

Kubasta Wolfgang: Matscho – mir reicht´s! echomedia buchverlag, 152 Seiten, brosch., € 16,50

„Es gibt den Matscho als Kolumne, in Buchform und auf Compact Disc. Aber das alles reicht den Leuten nicht. Die Leute wollen den Matscho auch leibhaftig erleben. Ich kann’s verstehen.
Wenn Ihr sehr ergebener Autor amtlich eine Lesung hält, sind alle rundherum zufrieden. Meine Göttergattin beispielsweise, die liebe Frau Matscho, sieht es mit größtem Wohlgefallen, wenn ich lesen gehe. Die freut sich immer für mich, dass ich endlich auch einmal etwas zu reden habe. Und das Publikum ist begeistert, weil es zusätzlich zu den Texten ein spektakuläres optisches Erlebnis serviert bekommt. Diese Tatsache hat eine Dame anlässlich meiner letzten Buchpräsentation zu dem tief empfundenen Kompliment hingerissen: ‚Ich hätte nie gedacht, dass Sie WIRKLICH so ausschauen!‘
Ein einsamer Höhepunkt bei meinen Leseabenden ist erfahrungsgemäß die Pause. Da stehe ich inmitten meiner Anbeterinnen, signiere Matscho-Bücher, bin ungewohnt wichtig und besteche dennoch durch natürliche Bescheidenheit.“
Via Vormagazin

Günter Neuberger u. a.: Zum Beispiel Kaffee. Lamuv Verlag, Reihe Süd-Nord 274, € 8,-
Nach Erdöl ist Kaffee die wichtigste Handelsware der Welt. 70 Staaten des Südens erhalten durch den Export der braunen Bohne dringend benötigte Devisen; über zehn Milliarden US-Dollar werden im Jahr mit Kaffee umgesetzt. Mindestens 20 Millionen Menschen in der Dritten Welt leben von seinem Anbau und seiner Verarbeitung. Kaffee ist für die Bundesbürger das Getränk Nr. 1. Kaffee ist eine klassische Kolonialware. Um 1700 schmuggelte dei Holländische Ostindien-Gesellschaft Kaffeesamen nach Batavia und ließ malaiiscche Sklaven auf de Plantagen schuften. Die ersten Kaffeepflanzungen in Lateinamerika wurden ebenfalls von Sklaven angelegt. Die Weltmarktpreise für Kaffee schwanken beträchtlich. Die Konsumenten hierzulande genießen die niedrigen Preise – von denen bei den Plantagenarbeitern nur drei bis fünf Prozent landen. Via Lamuv Verlag

Andreas Schlieper: Der Traum vom besseren Menschen. Ein Streifzug durch die Geschichte unserer Hoffnungen. wjs Verlag, Berlin. 359 Seiten, € 25,60.

„Andreas Schlieper schreibt über die „Ideen und Visionen, die sich die Menschen von sich selbst gemacht haben, und lässt die Welt jener Denker aufleben, die sich um Fragen und Antworten bemüht haben – von Platon und Anselm von Canterbury über Rousseau und Feuerbach bis zu Nietzsche und Freud. Jeder von ihnen war voller Hoffnung, die Wahrheit gefunden zu haben. Und doch sind ihre Antworten nur ein weiterer Meilenstein auf dem endlos scheinenden Weg durch das Labyrinth der Kultur.
Daran wird auch die Naturwissenschaft nichts ändern. Denn die Frage nach dem perfekten Menschen kann nicht technisch, sondern allenfalls gesellschaftlich beantwortet werden. Zum Träumen bleibt also noch reichlich Gelegenheit. Und vielleicht – so die These des Autors – geht es ja gar nicht darum, ein besserer Mensch zu sein, sondern um das lebenslange Abenteuer, ein besserer Mensch zu werden.“
Via wjs Verlag

Clemens Haipl: Meine Kindheit in den Bergen. Holzbaum Verlag, Wien, 80 Seiten, Hardcover, € 10,-.

„Clemens Haipl erzählt die wahnwitzige Geschichte einer kleinen Dorfgemeinschaft, die sich mit akutem Katzenmangel, verkleideten Vögeln und der korrekten Verwendungsweise von Flugfischen herumschlagen muss. Kann die Familie des Erzählers die Probleme lösen? Und was hat eigentlich Uri Geller mit dem Ganzen zu tun?“ Via Holzbaum Verlag

„Ich hab als Stimmung vor mir die Bücher Michel aus Lönneberga von Astrid Lindgren gesehen. Rote Häuser, blauer Himmel, grüne Wiesen und ein blonder Bub, der durch die Gegend läuft. Mein Wunsch war es, das dann einfach komplett zu brechen. Der Vater ist nicht ein Pfeife rauchender Bauer aus Schweden – nein, der verkleidet Vögel als Katzen – und das hab ich dann cool gefunden. Es ist eine gewisse Schiene vorgegeben durch den Heimatroman und dann hab ich das kindliche Verlangen das zu brechen“, bringt der Autor seine Motivation auf den Punkt. Quelle: Interview mit Clemens Haipl „Vienna Rama“

Gusto auf Literatur?

Montag, 16. März 2015

Der „Wiener Bücherschmaus“ kredenzt drei Tage lang Lesen und kreatives Schreiben.

30. März bis 1. April 2015 in der Galerie MAG3
Schiffamtsgasse 17, 1020 Wien

Vorspeise: Der „Wiener Bücherschmaus“ stellt sich vor

Lesung mit Armin Baumgartner und Auktion von literarischen Jausenpackerln

Montag, 30. März 2015 ab 18.30 Uhr
Die Galerie MAG3 ist am Montag, dem 30. März ab 18:30 geöffnet. Die Veranstaltung beginnt um 19:00:

Das Team vom „Wiener Bücherschmaus“ präsentiert das gleichnamige Leseförderprojekt.
Armin Baumgartner liest aus seinem aktuellen Buch „Almabtreibung“.
Anschließend Versteigerung spezieller Pschorrpackerl – für den literarischen Gusto.

Hauptspeise: Buch-Geschichten-Atelier

Kreative Schreibworkshops: Dienstag, 31. März & Mittwoch, 1. April 2015

Die Workshops finden an BEIDEN Tagen zwischen 16:00 – 19:00 Uhr parallel und fortlaufend statt. In diesem Rahmen planen Sie bitte für Ihre Teilnahme mindestens 1 Stunde ein.
Es ist keine Anmeldung notwendig. Einfach vorbeikommen und mitmachen.
Die Teilnahme ist kostenlos.

Schneiden-Schreiben. Mit Kezia Fender
Alte Bücher wollen, dass ihre Worte nicht verschwendet werden! Sie brauchen eure Hilfe, sie wieder neu zu konstruieren!
Werft den Stift weg und nehmt die Schere, damit ihr Texte zerschneiden, zerreissen und zerstören könnt. Gestaltet die Stücke und Worte neu und schaut, wie viele überraschende und verblüffende Kombinationen zum Vorschein kommen …
Plötzlich hat man ein originelles kreatives Gedicht, Lied, einen Buchanfang oder Brief verfasst!
Für alle geeignet – man muss nicht einmal angefangen haben, schreiben zu lernen!

Free-Writing: die fünf Sinne. Mit Kezia Fender
Denk nicht, schreib einfach!
Lasst euch von euren fünf Sinnen inspirieren und die Worte ungehindert fließen – so einfach ist es, einen schönen fantasievollen Text zu schreiben. Folgt eurer Nase, den Augen, den Ohren, der Haut und dem Mund zu ideenreichen Gedanken.
Für alle geeignet.

Wir machen ein Notizbuch. Mit Teresa Mossbauer
Aus wenigen Materialien und mit einfachen Arbeitsschritten gestalten wir ein Notizbuch, das die kreative Individualität aller TeilnehmerInnen unterstreicht – ob ein kleines Heftchen mit Stoffeinband oder eine aufwändige Kreation mit verschiedenen Papieren – es gibt zahlreiche Gestaltungsspielräume, die in diesem Workshop erkundet werden können.
Ihr könnt auch gerne euer eigenes, besonderes Einbindematerial mitbringen (z. B Bild, Geschenkpapier, Stoff, Illustration, Druck …).
Für alle ab 8.

Seiten: vorherige12