Archiv für die Kategorie 'Preise & Stipendien'

LITERATURPREISE 2011

Montag, 27. Dezember 2010

Berg.Welten – Reisejournalismuspreis / Hörspielwettbewerb – Track 5 / Selma Meerbaum-Eisinger – Literaturpreis

Berg.Welten – Reisejournalismuspreis

Es gibt Berg.Welten.Wort, den Reisejournalismuspreis der Tirol Werbung, und Berg.Welten.Bild, die Auszeichnung für „Das beste Bergfoto des Jahres“. Beide Auszeichnungen werden mit jeweils € 5.000,- prämiert.
Für Berg.Welten 2010 können Fotos und Artikel eingereicht werden, die im Zeitraum vom 1. Januar bis 31. Dezember 2010 erscheinen.

Einsendeschluß: 12. Januar 2011.
Nähere Infos: Agentur Forcher: Furterzaunweg 4, A-6020 Innsbruck. T +43 512 393989, Mail: info@bergwelten.at, Internet: Info Bergwelten.

Hörspielwettbewerb – Track 5

Bereits zum siebenten Mal lädt die Ö1 Literatur- und Hörspielredaktion alle freien Produzentinnen und Produzenten ein, sich mit einem überwiegend deutschsprachigen Kurzhörspiel von drei bis maximal sieben Minuten Länge am Ö1-Kurzhörspielwettbewerb „Track5″ zu beteiligen. Pro Person können maximal zwei Arbeiten eingereicht werden, sie dürfen von keinem öffentlich-rechtlichen Sender ausgestrahlt worden sein. Das Hörspiel ist auf einer CD einzureichen.

Einsendeschluß: 15. Jänner 2010.
Nähere Infos: ORF – Track5

Selma Meerbaum-Eisinger – Literaturpreis 2010/2011

Nur 57 Gedichte hinterließ die junge Selma Meerbaum-Eisinger (geb. 15. August 1924), die am 16. Dezember 1942 im ukrainischen Arbeitslager Michailowska achtzehnjährig an Typhus verstarb: 57 Gedichte, die heute zur Weltliteratur gehören. Sie hinterließ Gedichte, die heute zum großen literarischen Erbe der ausgelöschten deutsch-jüdischen Kultur der Bukowina und Galiziens gehören.

Schreibe in 9.000 Zeichen einen Beitrag zum Thema „Poesie der Lebensfuge – Schreiben in (ab)gebrochener Welt“ und lerne Selma Meerbaum-Eisinger kennen. Wenn du Autor bist, kannst du ein Preisgeld von 2.000 Euro gewinnen. Teilnahmeberechtigt sind AutorInnen die bereits eine Veröffentlichung eines Werkes (Prosa oder Lyrik) in eine Druckmedium (Literaturzeitschrift, Anthologie oder eigenständiges Buch) vorweisen können.

Einsendeschluß: 31.03.2011
Nähere Infos: Bundesverband junger Autoren und Autorinnen

Weitere aktuelle literarische Ausschreibungen sind hier im „Duftenden Doppelpunkt“ in der Rubrik LITERATURPREISE zu finden.

exil-literaturpreis

Donnerstag, 16. Dezember 2010

„schreiben zwischen den kulturen“

die exil-literaturpreise „schreiben zwischen den kulturen“ sollen autorInnen, die nach österreich zugewandert sind ermutigen, sich mit ihrer lebenssituation literarisch auseinander zu setzen.

ziel des projektes ist es, neue literarische talente in österreich zu entdecken und zu fördern. autorInnen, die auf grund ihres neuen, oft unverstellten blickes auf die deutsche sprache imstande sind, dieser neue impulse zu geben.

teilnahmeberechtigt sind personen, die seit mindestens einem halben jahr in österreich leben. alle arbeiten müssen vom autor oder der autorin selbst in deutscher sprache verfasst und bis zum zeitpunkt der einreichung unveröffentlicht sein.

alle dichtungsgattungen sind zugelassen. die texte sollen den umfang von zwanzig maschinschreibseiten nicht überschreiten und sich im weitesten sinne mit den themen integration, identität oder leben zwischen kulturen auseinandersetzen.

Nähere Infos: Exil Literaturpreise

Weitere aktuelle literarische Ausschreibungen sind hier im „Duftenden Doppelpunkt“ in der Rubrik LITERATURPREISE zu finden.

Literaturpreise 2011

Dienstag, 14. Dezember 2010

Literaturwettbewerb für Menschen über 65

Die Stiftung Kreatives Alter lanciert alle zwei Jahre ein Preisausschreiben. Es werden in der Regel 10 Preise à Fr. 10′000.- und 20 Anerkennungsurkunden vergeben.

Teilnahmeberechtigt sind alle Menschen über 65.
Einsendeschluss: 30. April 2011.

Die Arbeiten können von einer Einzelperson oder Personengruppen stammen und in Deutsch, Französisch, Italienisch, Romanisch oder Englisch eingereicht werden. Der Wettbewerb umfasst folgende Themenbereiche:

Nähere Infos: STIFTUNG KREATIVES ALTER

Kurzgeschichtenwettbewerb

Zum dritten Mal schreibt Quo Vadis anlässlich der Jahrestagung Historica einen Kurzgeschichtenwettbewerb aus.

Thema: „Drei Tagesritte zum Bodensee“
Einsendeschluss: 1. März 2011 (Datum des Poststempels)

„Theo“ – Preis für Junge Literatur in Berlin und Brandenburg

„Theo“ ist ein Literaturpreis für Kinder und Jugendliche. Er wird in drei Alterskategorien verliehen: 9-12 Jahre, 13-15 Jahre, 16-19 Jahre. Außerdem wird ein eigener Theo in der Kategorie Lyrik vergeben.

Thema: „Kopfüber“.
Einsendeschluss: 15.01.2011

Nähere Infos: Schreibende Schüler

5. Lesbischer LiteraturPreis

Schon zum 5. Mal schreibt der el!es-Verlag für das Jahr 2011 den »Lesbischen LiteraturPreis« aus.

Teilnehmen können ausschließlich Frauen. Eingereicht werden können lesbische Liebesromane oder Romane, die das lesbische Leben zum Thema haben. Eine Länge von mindestens 60.000 Wörtern und ein Happy End sind für den Roman zwingend erforderlich.

Einsendeschluß: 31.03.2011.

Der Preis für den besten Roman ist ein Wochenende für zwei (weibliche) Personen in der Frauenpension Bertingen und die Veröffentlichung des Romans bei el!es (selbstverständlich mit einem entsprechenden Vertrag und Honorar).

Weitere aktuelle literarische Ausschreibungen sind hier im „Duftenden Doppelpunkt“ in der Rubrik LITERATURPTEISE zu finden.

Stadtschreiber/in Tallinn 2011

Mittwoch, 8. Dezember 2010

Gesucht werden Autorinnen und Autoren, die sich für die Zeit vom 1. Mai bis 30. September 2011 auf die Wechselseitigkeiten von Literatur und historischem Kulturerbe der Stadt Tallinn, des früheren Reval, und der Region einlassen wollen.

Bewerbungen sind bis zum 20. Januar 2011 möglich.

Deutschsprachige Autorinnen und Autoren, die bereits schriftstellerische oder journalistische Veröffentlichungen vorzuweisen haben, sind eingeladen, sich um den Posten des Stadtschreibers / der Stadtschreiberin in Tallinn für 2011 zu bewerben.

Hörstückwettbewerb

Sonntag, 5. Dezember 2010

Was ist BILDPAUSE

…ein Hörstückwettbewerb ausgeschrieben durch und für das zeitKINO der Leipziger Schaubühne und das 2. Potsdamer OH!-Ton Festival!

Der Satz für die vierte Staffel: Could you please keep your voices down — oder auch in der deutschen Version: Könnten Sie bitte leiser sprechen.

Das BILDPAUSE Hörstück darf nicht länger als 3.30min sein

4. BILDPAUSE Staffel: Einsendeschluss 20. Februar 2010 – Gewinnerhörstück/e werden ermittelt und laufen dann vorraussichtlich im März/April/ Mai 2011 in der Schaubühne Lindenfels.

5. BILDPAUSE Staffel: FINALE Ausschreibung 20. März 2010, Einsendeschluss 20 Juni 2011 – Gewinnerhörstück/e werden ermittelt und werden dann beim OH!-Ton Festival 2011 in Potsdam vorgestellt und premiert!

Nähere Infos auf der site „Bildpause“

Internationaler Lyrikwettbewerb Castello di Duino

Montag, 1. November 2010

Castello di Duino: Gedicht zum Thema „Horizonte“

TEILNAHMEBEDINGUNGEN
Der Wettbewerb ist jungen AutorInnen bis zum Alter von 30 Jahren vorbehalten.
Das Thema: Horizonte (Räume der physischen Welt, der Gedanken, der Seele, deren Grenzen und Erweiterungen …, die Metaphern aus jeder Reise, aus jeder Durchquerung )
Teilnahmeberechtigt ist ein unveröffentlichtes und bisher unprämiertes Gedicht mit maximal 50 Versen.
Man kann an einer oder mehreren der in Folge genannten Sektionen teilnehmen.

SEKTION UNVERÖFFENTLICHTE LYRIK
Die Gedichte werden auch in der Originalsprache bewertet; sie müssen jedoch von einer englischen und/oder italienischen und/oder französischen Übersetzung begleitet werden. Einsendeschluss ist der 07. Februar 2011 (Eingang der Texte beim Veranstalter) .

SEKTION THEATER (Monolog oder Dialog zwischen zwei Personen)
Die Teilnahme erfolgt mit der Einsendung von einem Theaterstück in maximaler Länge von 5 A4-Seiten, je zu 2000 Anschlägen. Längere Texte können nicht berücksichtigt werden. Die Texte müssen unbedingt von einer hochwertigen italienischen Übersetzung begleitet sein. Die Übersetzung – nicht der Originaltext – ist hier Grundlage für die Beurteilung.
Preise: Erster, zweiter und dritter Preis: Pokal oder personalisiertes Schild

Auszeichnungen: Die prämierten und die ausgezeichneten Werke werden im Laufe der Siegerehrung in einem Theater in Triest schauspielerisch vorgelesen.

SONDERREGELUNG FÜR DIE TEILNAHME VON SCHULEN
LehrerInnen können das Ergebnis einer Gruppenarbeit (aus einer oder mehreren Schulklassen) einsenden. Diese Texte werden als kollektive Leistung bewertet.
Die beste Schule erhält eine Prämie i. H. von 500 Euro, mit der Auflage verbunden, zusammen mit den teilnehmenden Schülern ein Wohltätigkeitsprojekt auszusuchen, dem die Preissumme zugute kommen soll.

Die drei besten Schulen erhalten eine Auszeichnung. Alle teilnehmenden LehrerInnen und Schulklassen erhalten eine Teilnahmebescheinigung.

Nähere Infos auf der Site Castello di Duino.

Meike-Schneider-Literaturpreis

Samstag, 16. Oktober 2010

Literaturpreis der Evangelischen Studierendengemeinden im Rheinland.

Zum zweiten Mal schreiben die Evangelischen Studierenden Gemeinden (ESG) im Rheinland einen bundesweiten Literaturwettbewerb aus. Es sollen Studierende, die sich im oder außerhalb des Rahmens ihres Studiums literarisch betätigen, ermutigt werden, ihre Arbeiten in der Öffentlichkeit vorzustellen. Mit dem Preis verfolgt die ESG zum einen die Absicht, eines der vielen verborgenen Talente, für die im Hochschulalltag oft kein Raum ist, öffentlich zu würdigen. Zum anderen will die ESG mit dem Preis deutlich machen, dass sie für die kreative Auseinandersetzung von Menschen mit ihrer Wirklichkeit im Rahmen des Auftrages, den Kirche an den Hochschulen hat, Räume und Aufmerksamkeitschaffen will.

Nähere Infos meike-schneider-literaturpreis

Kasperl fanatisch

Samstag, 25. September 2010

Gesucht wird ein Stück für Kasperl, Pezzi. Polizist, Gretl, Oma, Zauberer, Räuber und Krokodil für Erwachsene. Das Stück soll das Thema Fanatismus zum Inhalt haben und zum Denken anregen. Es muß für 2 Personen spielbar sein und eine Länge von 30 Minuten haben. Das ausgewählte Stück wird mit 1.000 Euro prämiert.

Infos: Volkshochschule Hietzing, Hofwieseng. 48, 1130 Wien

Anregungen lassen sich beispielsweise beim „Kasperlgrafen“ Franz Graf von Pocci (* 7. März 1807 in München; † 5. Juli 1876 ebd.) finden.