Bücher spenden, Gutes tun! Mit Ihrer Bücherspende unterstützen Sie die Leseförderprojekte des "Wiener Bücherschmaus".

Nähere Infos: Wiener Bücherschmaus



Upton Sinclair – ein Manifest gegen den Krieg

Antikriegsliteratur als Weihnachtsgeschenk

Dr. Edmund Schulz hat den vergessenen Anti-Kriegs Appell – „WAR: A MANIFESTO AGAINST IT“ – von Upton Sinclair neu herausgegeben.

war: a manifesto against it ein vergessener Anti-Kriegs Appell von Upton Sinclair Er schreibt: „Upton Sinclair (1879 – 1968), weltberühmt geworden durch seinen Reportageroman The Jungle (deutsch Der Sumpf bzw. Der Dschungel), ist mit seinen Werken wie Alkohol, Boston, Hundert Prozent, Jimmie Higgins, König Kohle, oder Öl! dem Publikum weitgehend nur als Romanschriftsteller bekannt.

Dass er darüber hinaus ein umfangreiches publizistisches Schaffen hinterlassen hat, in dem er immer wieder Stellung zu aktuellen politischen und gesellschaftlichen Themen bezog, ist heute weitgehend vergessen.
So verfasste er fünf Jahre vor Beginn des Ersten Weltkrieges mit ‚War: A Manifesto Against It‘ einen Artikel, in dem er die Sozialisten der Welt aufforderte, sich einen am Horizont abzeichnenden weltweiten Krieg aktiv zu widersetzen.

Die von Sinclair erhoffte Resonanz auf diesen Appell entsprach mit Sicherheit nicht den Erwartungen des Autors. Druckten doch nach der Erstveröffentlichung in der Londoner Wochenzeitung The Clarion weltweit nur weitere drei englischsprachige Periodika den Text.
Es erfüllte sich auch Sinclairs Hoffnung nicht, dass sein Manifest vor allem bei den deutschen Sozialisten Gehör und Resonanz finden würde. Sowohl der ‚Vorwärts‘, das Central-Organ der Sozialdemokratie Deutschlands, als auch Karl Kautsky, der das Manifest von Sinclair persönlich zugeschickt bekommen hatte, lehnten ab, es in der deutschen Parteipresse zu veröffentlichen. So blieb es – entgegen Kautskys Behauptung, dass auch in Österreich niemand es wagen würde, den Appell Sinclairs zu publizieren – der kleinen anarchistischen Wiener Zeitschrift ‚Wohlstand für Alle‘ vorbehalten, im Oktober 1909 eine deutsche Fassung des Manifestes öffentlich zu machen.

Im Jahr der Erinnerung an den Beginn des Ersten Weltkrieges diese deutsche Fassung des Anti-Kriegs-Manifestes Upton Sinclairs seiner Vergessenheit zu entreißen, ist das Anliegen dieser Publikation. Sie versteht sich zugleich als eine Reverenz an die Redakteure des ‚Wohlstands für Alle‘, die den Mut aufbrachten, diesen Aufruf gegen den Krieg unaufgefordert zu publizieren und damit die Behauptung Kautskys widerlegten, dass auch in Österreich niemand es wagen würde, den Appell zu drucken“. Edmund Schulz

Edmund Schulz (Hrg.): WAR: A MANIFESTO AGAINST IT. Ein vergessener Anti-Kriegs Appell Upton Sinclairs. Selbstverlag Edmund Schulz, 2014, 42 Seiten, 5 Euro.

Buchbestellung: Dr. Edmund Schulz, Hans-Marchwitza-Straße 2-513, D-04279 Leipzig, Email: schulz.sinc(et)kabelmail.de

Beiträge vor einem Jahr:
Literarischer Adventkalender 2013/18, Erich Kästner

Kommentieren: