Musenkuss - Schreibimpuls - alle 14 Tage neu und kostenlos.



ARIADNE

Forum für Frauen- und Geschlechtergeschichte

Die aktuelle Ausgabe der Ariadne : Forum für Frauen- und Geschlechtergeschichte der Stiftung Archiv der deutschen Frauenbewegung in Kassel setzt sich mit dem Thema „Gedenken und Erinnern : Perspektiven der Aufarbeitung des Nationalsozialismus“ (Nr. 59) auseinander.

Die Vorstellung einer homogenen Kategorie ›Frau‹, der vorschnell das Etikett des Unpolitischen angeheftet wurde, verstellte lange Zeit den Blick auf die komplexe Verstrickung und Mittäterinnenschaft von Frauen in die Verbrechen des Nationalsozialismus. Sie behinderte aber auch lange eine angemessene Würdigung der weiblichen Opfer der nationalsozialistischen Politik.

Folgende Beiträge finden Sie in „Gedenken und Erinnern. Perspektiven der Aufarbeitung des Nationalsozialismus“

Harald Schmid: Gender gap Erinnerungskultur. Frauen in der westdeutschen Auseinandersetzung mit dem Nationalsozialismus – eine Spurensuche
Insa Eschebach: Geschichte und Gedenken. Homophobie, Devianz und weibliche Homosexualität im Konzentrationslager Ravensbrück
Nicole Kramer: Die ›Trümmerfrau‹ und ihre Schwestern. Die Erinnerung an Frauen im Zweiten Weltkrieg in Westdeutschland, Großbritannien und Italien
Stephan Scholz: »Als die Frauen ihren Mann stehen mussten«. Geschlechtermotive im bundesdeutschen Vertreibungsdiskurs
Jutta Mühlenberg: Die Entnazifizierung ehemaliger SS-Helferinnen in der amerikanischen Besatzungszone Verfahrensweisen, Entlastungsstrategien und Lügengeschichten
Josephine Ulbricht: Frauenbilder als Deutungs- und Interpretationsmuster Die justizielle Ahndung von NS-Denunziationsverbrechen am Beispiel der Stadt Leipzig
Merle Funkenberg: »So waren hauptsächlich Hausfrauen mit einem Auto die besten Betreuer«. Die Betreuung der Opferzeugen während der NS-Prozesse der 1960er bis frühen1980er Jahre
Susanne Businger: »Es gibt Dinge, die man lieber vergessen möchte«. Zur Geschichte von Flüchtlingshelferinnen und Flüchtlingshelfern in der Schweiz nach 1945 aus geschlechtergeschichtlicher Perspektive
Maria Pohn-Weidinger: Anknüpfen und Ausblenden. Nationale und vergeschlechtlichte Opferdiskurse in Österreich im biographisch-narrativen Interview am Beispiel des Bildes der ›Trümmerfrau‹ in Österreich

Beiträge vor einem Jahr:
Kritischen Literaturtage

Kommentieren: