Bücher spenden, Gutes tun! Mit Ihrer Bücherspende unterstützen Sie die Leseförderprojekte des "Wiener Bücherschmaus".

Nähere Infos: Wiener Bücherschmaus



Virenschleuder-Preis – „Duftender Doppelpunkt“

Auf der Suche nach den erfolgreichsten Marketing-Maßnahmen der Buchbranche im Social Web

Der Virenschleuder-Preis – eine Initiative von Carsten Raimann (‘Books & Brains’) und Leander Wattig (‘Ich mach was mit Büchern’) will erfolgreiches Marketing der Buchbranche im Social Web sichtbar machen.

Gerne nehmen wir die Gelegenheit wahr und stellen das Literaturblog und den Literaturpreis im Rahmen des „Virenschleuder-Preis“ in der Gruppe „Andere“ vor.
Gemeinsam verbreiten wir mit Hilfe der „Virenschleuder“ den berüchtigten „Büchervirus“, bis er zu einer weltumspannenden Pandemie wird.

Der Preis richtet sich insgesamt an drei Gruppen: 1. Verlage, 2. Buchhandlungen und 3. andere Buchschaffende (DienstleisterInnen, LektorInnen, AutorInnen und Initiativen wie den „Duftenden Doppelpunkt“).

Die Bewerbug des Literaturblogs „Duftender Doppelpunkt“

Die Auswahl der PreisträgerInnen basiert auf zwei gleichwertigen Kriterien:

1. Effizienz – Unsere Aufgabe ist es, anhand der Initiativen des „Duftenden Doppelpunktes“ die Jury zu überzeugen, daß „die genannten Ziele tatsächlich auf effiziente Weise (Input vs. Output) erreicht worden sind“.

2. Beliebtheit – Unsere Präsentation wird in Form eines Blogbeitrags auf der Site des Virenschleuderpreises veröffentlicht. „Unter jedem Beitrag sehen Sie eine Wibiya-Leiste mit einem Facebook-Like-Button, wo man ‚Gefällt mir‘ drücken kann. Als besonders beliebte Maßnahmen betrachten wir jene, die besonders viele “Likes” bekommen haben.“

Die beiden Kriterien werden dabei gleich stark gewichtet.

Bei der Aktion geht es weniger um den Preis an sich, sondern vielmehr darum, eine möglichst breite öffentliche Wahrnehmung für gute Ideen und Initiativen zu erreichen. Ein weiteres Ziel des Preises ist es, voneinander zu lernen und einander gegenseitig zu inspirieren.

Sehr angenehm haben wir die unaufgeregte und klare Herangehensweise der beiden Initiatoren des Preises erlebt, die uns unter anderem vor der hundertsten „hochkarätigen Jury“ bewahrt hat. Fein finden wir auch den Hinweis „Natürlich sind wir nicht vollkommen objektiv. Wir werden uns aber sehr bemühen, die Auswahl maximal transparent und nachvollziehbar zu gestalten“.
In diesem Sinne ein herzliches Dankeschön an Carsten Raimann und Leander Wattig.

Am Samstag, 7. Mai um 19.30 Uhr werden die Projekte der drei PreisträgerInnen (eine/r pro Kategorie) bzw. der Wettbewerb auf dem BuchCamp 2011 in Frankfurt vorgestellt.

2 Kommentare zu “Virenschleuder-Preis – „Duftender Doppelpunkt“”

  1. Taklara schreibt:

    Hab „like“ gedrückt, und das aus voller Überzeugung. Euch kenne ich im Gegensatz zu den anderen Vorgestellten wenigstens. So wart ihr – zumindest bei mir – auch am erfolgreichsten.
    Drücke euch die Daumen.

  2. eag schreibt:

    Herzlichen Dank für Deine Unterstützung!

Kommentieren: